Join us for your best summer yet!

“Suchen Sie Gottes unsterblichen Gleichnis – lösen Sie sich von einer begrenzten sterblichen Sichtweise und schauen Sie Gott von Angesicht zu Angesicht!”
 Metaphysische Anwendungsideen für die christlich-wissenschaftliche Bibellektion über

 

Die Sterblichen und die Unsterblichen
für den 10. bis 16. Mai 2021

 Ausgearbeitet von Kathy Fitzer
kathyfitzer@gmail.com

 

Ich bemerkte in dieser Lektion viel über das Erkennen von Gottes Angesicht – das heißt, die Gegenwart Gottes zu erfahren. Es ist das Christuslicht des geistigen Sinnes, der im Denken leuchtet, was offenbart, dass Gott immer gegenwärtig ist. Wir entdecken und strahlen diesen wachsenden Schein des geistigen Sinnes oder Lichts Christi, der Wahrheit, aus, indem wir uns entscheiden, das sterbliche Modell loszulassen – das, was begrenzt und zum Sterben bestimmt ist – und die unsterbliche Wirklichkeit anzunehmen – voller Leben und grenzenloser Vitalität – wir entdecken das Licht Christi, der Wahrheit. Dieser geistige Sinn allen Seins begegnet uns dort, wo wir sind, und offenbart die Freiheit des nach dem Bilde Gottes geschaffen Menschen.

 

GOLDENER TEXT (Psalm 17: 6, 15):

Die meisten von uns kennen in ihrem Leben Menschen, die wir als Vorbilder betrachten. Wir bemühen uns, von ihnen zu lernen und wie sie zu sein, weil wir wissen, dass unser Leben besser wäre, wenn wir (auf unsere eigene, einzigartige Weise) die Eigenschaften ausdrücken würden, die wir in ihnen sehen. Nun … was wäre, wenn wir Gott als unser Vorbild hätten und versuchen würden, (auf unsere einzigartige Weise) sein Wesen in allem, was wir tun, auszudrücken? Wir sind alle nach Gottes Ebenbild geschaffen worden. Das ist eine unveränderliche Tatsache! Manchmal scheint dieses Gleichnis im Nebel des sterblichen Glaubens verloren zu gehen oder vom sterblichen Traum verdeckt zu werden, aber der Goldene Text ist voll von der Überzeugung, dass Gott unser Sehnen, ihn zu sehen und wie er zu sein, hört und darauf reagiert. Wenn wir ihn „anrufen“, können wir sicher sein, dass wir mit dem Gleichnis von Leben, Wahrheit und Liebe erwachen und uns in allem zufrieden fühlen, was wir sind und wozu wir „aufgefordert“ sind. (Ps. 17: 6)

 

Wechselseitiges Lesen:

Sind wir, so wie der Psalmist, bereit, wirklich Gottes Angesicht zu suchen? (Ps. 27: 8) Und was bedeutet das überhaupt? Es kann hilfreich sein, sich Gottes Angesicht als Gottes Gegenwart vorzustellen (wie das Hebräische auch übersetzt werden kann). Wir neigen dazu, das Gesicht einer Person zu betrachten, um sie kennenzulernen und zu erkennen. Wir schauen ihr in die Augen, um mehr über sie zu erfahren. Wenn man so nach Gottes Angesicht sucht, könnte man wirklich die Gegenwart Gottes erkennen und eine enge Beziehung zu unserem Schöpfer und Erhalter aufbauen. Dies wird besonders in Zeiten wichtig, in denen wir uns aus dem einen oder anderen Grund von Gott fern fühlen.

 

Dies war wahrscheinlich bei Jacob der Fall. Er war lange Zeit von zu Hause weg gewesen um dem Ärger seines Bruders zu entkommen, nachdem er ihn um sein Geburtsrecht betrogen hatte. Kapitel 31 und 32 der Genesis erzählen die Geschichte von Gott, der Jakob sagt, er solle zurückkehren und er wolle ihn auf jedem Schritt des Weges führen. Jacob war gehorsam, aber in der Nacht vor dem Treffen mit Esau fühlte er sich allein und wirklich verängstigt. Uns wurde gesagt, dass er sich zu diesem Zeitpunkt demütig an Gott wandte – und sozusagen sein Gesicht sehen wollte. (Gen. 32: 9-12) Und natürlich antwortete Gott. Aber es ging nicht ohne Kampf von Jakobs Seite. Er musste – wie die meisten von uns irgendwann in ihrem Leben – mit Zweifeln, Angst, Schuldgefühlen, Schmerz usw. ringen. Und wir waren wie Jacob der Versuchung ausgesetzt – wenn die Dinge besser werden und der Tag anbricht – um „den Engel“ ziehen zu lassen. Für mich bedeutet dies die Bereitschaft, mit den erzielten Fortschritten zufrieden zu sein, aber nicht (wie es Jacob tat) auf einer vollständigen Heilung zu bestehen – auf einem Segen, der unser Denken so vollständig verändert, dass wir geistig nie wieder dorthin zurückkehren, wo wir waren.

 

Jakobs Name wurde in Israel geändert, um seine Wesensänderung widerzuspiegeln. Er war nicht länger ein „Verdränger“ oder „Betrüger“, sondern wurde jetzt als „Prinz oder Soldat Gottes“ oder „einer, der mit Gott ausharrt“ angesehen. Als Jakob „Gott von Angesicht zu Angesicht“ sah, erkannte er, dass sich sein wahres Wesen in diesem Gesicht widerspiegelte. Und es gab nie eine Rückkehr zu seinem alten Namen oder seinem Wesen. Wenn wir uns wirklich an Gott wenden und ihn wirklich kennenlernen wollen, können wir eine ähnliche Reaktion erwarten!

 

Jacob fragte dann nach dem Namen desjenigen, mit dem er gekämpft hatte. Anstatt eine direkte Antwort zu geben, fragte Gott Jakob, warum er es wissen wollte. Und dann segnete er ihn. Eine Quelle sagt: „Die Tatsache, dass auf die Frage ein Segen folgt, legt letzteres als indirekte Antwort nahe; Gott ist ein Gott des Segens, eine Gottheit, die Jakob gegenüber positiv eingestellt ist. “ (NIB, 12-Band-Kommentar; Band 1) Da Gott unkörperlich ist, hat er keinen einzigen Namen wie Menschen. Gottes Name (sein Wesen) ist unendlich umfangreich. Er/Sie ist einfach ein Gott des Segens, der jeden Einzelnen genau dort trifft, wo er zu sein scheint, und ihn erhebt, um zu offenbaren, was er wirklich ist. Wir stecken nicht fest … und niemand! Gottes Engel offenbaren dem Menschen aktiv Gottes Wesen und ermöglichen es jedem, dieses Wesen in sich selbst und jedem anderen zu sehen.

 

ABSCHNITT 1: Jesus regierte auf den Aufruf, den Weg zu erleuchten und unsere Freiheit zu offenbaren!

So wie der Engel es Jakob ermöglichte, Gottes Gesicht zu sehen (Gottes Gegenwart zu erfahren), kam Jesus als Licht in die Welt, um der ganzen Menschheit Gottes Gegenwart zu offenbaren… um alle Menschen aus dem Gefängnis der sterblichen Annahmen herauszubringen (siehe Zitat B1 / Isa. 42: 5-8, 23). Geist (unsterbliches Licht) ist unsere Quelle! Die Dunkelheit der Sterblichkeit (fleischliche Überzeugungen) kann nichts dazu beitragen, uns „perfekt“ zu machen, d.h. vollständige Erfüllung zu bringen (Zit. B2 / Gal. 3: 3).

 

Jesus offenbarte dieses Licht Christi, das weiterhin den Weg der Gerechtigkeit (oder der richtigen Beziehung zu Gott) offenbart. Jetzt müssen wir uns daran erinnern und wirklich auf das vertrauen, was Jesus gelehrt hat. Jakobus, in seinem Brief, warnt davor, „unbeständig“ zu sein (Zit. B3 / Jakobus 1: 8). Ich denke, das fällt auf das „Ja, aber“ herein. Dinge wie: „Ja, ich bin geistig und ich weiß, dass Gott alles ist und sich um mich kümmert, ABER … ! Und nach diesem „aber“ können viele Zweifel und Ängste und Argumente eher auf der Seite der Materie als auf der Seite des Geistes kommen. Solange wir gleichermaßen auf Materie und Geist vertrauen (Sterblichkeit und Unsterblichkeit) und glauben, dass „Dunkelheit so wirklich ist wie Licht“, werden wir nicht recht vorankommen. Ein Schiff kann sich nicht bewegen, solange es noch am Dock befestigt ist!

 

Beachten Sie, ich spreche darüber, worauf wir unser Vertrauen setzen! Jesus machte Zugeständnisse, wenn es zum Wohl des Ganzen war. Er bezahlte Steuern und speiste Menschen und berührte die Menschen, die er heilte, wenn es hilfreich schien. Aber er wusste immer, dass es Liebe war, die alle menschlichen Bedürfnisse befriedigte. Ich befand mich einmal in einer Lage, wo es richtig schien, medizinische Hilfe zu bekommen. Ich war dafür dankbar. Aber ich war entschlossen, die Tatsache nicht aus den Augen zu verlieren, dass dies eine vorübergehende Hilfe war und die wahre Quelle von allem Guten damals und immer Gott war. Selbst wenn wir aufgefordert werden, durch zwei sehr unterschiedliche Welten zu navigieren, kann uns nichts dazu bringen, „zweideutig“ zu sein oder wirklich von zwei Gesichtspunkten aus zu arbeiten. (Zit. S4 / 182: 12) Gott wird immer ALLES sein!

 

Wir müssen aufpassen, dass wir bereit sind, „Täter“ zu sein und nicht nur „Hörer“ von Gottes Wort (Zitat B3 / Jakobus 1: 23-25). Als Hörer lernen wir etwas über Gott, aber wenn es schwierig wird, fällt es uns leicht, zu vergessen, was wir wissen. Während wir dabei sind, das Denken auf das Licht zu konzentrieren … auf das, was wahr ist, unabhängig davon, was die sterblichen Sinne sagen … werden wir in der Lage sein, Gottes Anweisungen und Zusicherungen, dass „alles in Ordnung ist“, unabhängig von den Umständen, geistig zu befolgen und zu hören. Für mich bedeutet das Festhalten an der Wahrheit, ein „Täter“ zu sein.

 

ABSCHNITT 2: BEKLEIDEN SIE SICH IM BEWUSSTSEIN DER Unsterblichkeit.

Mary Baker Eddy beschreibt verschiedene Eigenschaften des Denkens als Grade des sterblichen Gemüts. Sie werden zusammengefasst als „Verkommenheit (Unwirklichkeit), Verschwinden böser Einstellungen (Übergangsqualitäten) und Verständnis (Wirklichkeit)“. Sie sagt „im dritten Grad verschwindet das sterbliche Gemüt und der Mensch als Gottes Bild erscheint“ (Zit. S7 / 115: 20-5). Für mich ist es hilfreich zu erkennen, dass der dritte Grad (Verständnis) Wirklichkeit ist. „Weisheit, Reinheit, geistiges Verständnis, geistige Kraft, Liebe, Gesundheit und Heiligkeit“ bilden also den tatsächlichen Zustand unseres Seins. Sie sind nicht unerreichbar, können aber demonstriert werden, wenn wir vertrauensvoll Gottes Angesicht suchen und Seine Gegenwart in unserem Leben widerspiegeln.

 

Die Geschichte, wie Noahs Söhne auf seine Situation reagierten, ist ein großartiges Beispiel dafür, wie diese Denkzustände praktiziert werden können. Noah hatte sich betrunken und lag aufgedeckt in seinem Zelt. Der erste Sohn, Ham, sah den Zustand seines Vaters und tat nichts dagegen, sondern rannte weg und erzählte es seinen Brüdern. Er operierte im physischen oder ersten Grad. Sein Vater erklärte später, dass er zum Diener oder Sklaven degradiert werden würde. Seine Brüder hingegen gingen respektvoll auf ihren Vater zu, bedeckten ihn und ersparten ihm weitere Peinlichkeiten. Diese beiden Brüder drückten die moralischen Eigenschaften von Mitgefühl und Zuneigung aus und wurden von ihrem Vater belohnt (Zitat B6 / Gen 9: 20-23, 24 – 27). Wie reagieren wir, wenn wir jemanden sehen, wie er sich abmüht? Hoffentlich tun wir, was wir können, um zu helfen und zu heilen, anstatt das Problem zu vergrößern oder auf Kosten eines anderen zu lachen. Wenn wir die Goldene Regel praktizieren, werden wir sicherlich segnen können, wobei wir selbst gesegnet werden.

 

In ihren Definitionen der Namen der Söhne Noahs im Glossar von Wissenschaft und Gesundheit scheint es mir, dass Mary Baker Eddy Ham mit dem 1. Grad, Sem mit dem 2. Grad und Jafet mit dem 3. Grad identifiziert. (Zit. S8 / 587: 22; Zit. S9 / 594: 14; Zit. S10 / 589: 8) Höchstwahrscheinlich unterhalten wir zu unterschiedlichen Zeiten selbst Gedanken aus diesem Spektrum. Wenn wir jedoch vom Standpunkt der geistigen Wirklichkeit aus beginnen, können wir beanspruchen, dass die Eigenschaften des dritten Grades bereits unsere sind. Dann bemühen wir uns, konsequent zu üben, die moralischen Qualitäten des zweiten Grades auszudrücken. Gedanken für Gedanken drücken wir immer mehr unserer wahren Natur aus und sehen, wie das Bild Gottes erscheint.

 

ABSCHNITT 3: GOTT RUFT UNS AUS DEN TIEFEN DER ENTMUTIGUNG HERAUS

Manchmal ist es schwierig, sich nicht entmutigt zu fühlen, wenn es so aussieht, als ob die Dinge nicht so laufen, wie wir es uns vorstellen. Josua war einer der beiden Spione gewesen, die bereit waren, das Gelobte Land zu betreten. Und nachdem er vierzig Jahre lang mit dem Rest des Volkes gewandert war, wurde er der Anführer der Kinder Israel. Aber jetzt, nachdem er eine Schlacht verloren hatte, erlag er der Entmutigung und fragte Gott, warum er sich überhaupt die Mühe gemacht habe, sie aus Ägypten herauszubringen. Gott hat ihn natürlich aufgehoben (Zitat B8 / Josua 7: 7-10). Wenn wir den Rest der Geschichte lesen, sehen wir, dass die Israeliten, nachdem einige ungehorsame Aktivitäten aufgedeckt worden waren, erneut über ihre Feinde siegten. Manchmal müssen wir Lektionen lernen. Aber anstatt uns entmutigt zu fühlen, müssen wir die Möglichkeiten erkennen und zuversichtlich vorangehen!

 

Ich hatte letztes Jahr eine Erfahrung, als ich mich entmutigt fühlte, weil meine körperliche Freiheit nicht so schnell kam, wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich war dankbar, dass Gott mir den Staub abschüttelte! (Zitat B9 / Jes. 52: 2) Ich hatte viel über Gott gebetet. Aber dann las ich die Zeile, die wir hier haben: „Ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein.“ (Zit. B10 / Jes. 43: 1, 2, 11, 19). Die Verse, die diese Linie umgeben, sind alle sehr beruhigend. Aber ich fragte mich, wie Gott mich in einem so riesigen Universum wirklich kennen kann. Mir wurde klar, dass das System der Mathematik jede Zahl kennt. Und ich dachte über die Beziehung zwischen Eltern und Kind nach. Ich habe nur 3 Kinder, aber ich kenne jedes von ihnen und sie kennen mich. Da unser Vater/Mutter ein unendliches Gemüt ist, gibt es keine Grenzen für Sein/Ihr Wissen. Also, ja, Gott kennt den Namen – das individuelle Wesen – von jedem von uns! Ebenso wissen wir nicht nur über Gott Bescheid, sondern wir alle kennen Gott – und zwar genau. Ich erkannte dann, dass es nichts gab, worüber ich mir Sorgen machen musste, weil Gott mit Sicherheit aus Seiner Liebe zu mir alle meine Bedürfnisse erfüllte! Zunächst kehrten meine Freude und Zuversicht zurück. Und kurz danach kam die vollständige Heilung.

 

 

ABSCHNITT 4: Ziehen Sie die Unsterblichkeit an.

Diejenigen, die bei CedarS in Höhlen gebuddelt haben oder die sich „schmutzig“ gemacht haben, wissen, dass man, um sauber zu werden, zunächst die schmutzigen Klamotten auszieht und saubere anzieht. Das Gleiche gilt, wenn Sie das Gepäck der Sterblichkeit ablegen möchten – die Begrenzungen des Fleisches. Mary Baker Eddy schreibt: „Indem die Sterblichen „den alten Menschen mit seinen Werken ausziehen, ziehen sie die Unsterblichkeit an“ (Zit. B11 / I Kor. 15: 51-54; S16 / 262: 7-16, 24). Das griechische Wort, übersetzt mit „sterblich“, bedeutet in seiner einfachsten Form „vom Tod bedroht“. Dies würde die Haftung für den Tod des Lebens, aber auch für Freude, Hoffnung, Liebe, Beschäftigung usw. einschließen. Als Nachkomme Gottes, des Lebens, kann der Mensch kaum für den Tod jeglicher Art anfällig werden.

 

So wie es nicht effektiv ist, saubere Kleidung über unsere schmutzigen Kleidungsstücke zu ziehen oder die schmutzigen Kleidungsstücke frisch aussehen und riechen zu lassen, versuchen wir nicht, Unsterblichkeit über den Glauben zu ziehen, dass wir im Grunde genommen sterblich sind. Anstatt zu versuchen, die Materie besser zu machen – anstatt daran zu arbeiten, ein sterbliches Leben zu verlängern – müssen wir ganz aufhören, nach „Leben und Wahrheit in der Materie“ zu suchen. Sie sind nicht da! Stattdessen müssen wir das Licht im Auge behalten. Zieh das Licht Christi unter der Decke hervor. Wechseln Sie die Kleidung des Denkens. Verwandle den falschen Glauben an Begrenzung und Tod in die Freiheit des grenzenlosen Lebens, das Gottes Geschenk an alle ist!

 

ABSCHNITT 5: Demütigen Sie sich als kleines Kind.

Eines der Probleme, erwachsen zu werden, ist die mögliche Neigung, zu sehr von uns selbst abhängig zu sein… zu glauben, wir hätten die Antworten. Wir könnten versucht sein, entweder das Gefühl zu haben, dass wir Gott nicht so sehr brauchen, zu beschäftigt sind, um viel über Gott nachzudenken, oder eher zu zögern, neue Ideen anzunehmen. Jesus betonte jedoch, dass wir, um in das Reich Gottes einzutreten – um die Herrschaft der Harmonie geistig anzuerkennen – die Offenheit und Demut eines Kindes bewahren müssen. Und wir müssen die Reinheit der Kinder annehmen, um die Reinheit Christi anzunehmen und zu erfahren. (Zit. B12 / Matt. 18: 2-5, 10)

 

Wir haben zuvor darüber gesprochen, nicht „zweideutig“ zu sein, – sondern die Wahrheit, das unsterbliche Wesen des Menschen von ganzem Herzen als das Bild von Gott, Geist, zu betrachten. Beim Unterrichten jüngerer Schüler in der Sonntagsschule fällt mir ihre absolute Überzeugung auf, dass Gott immer bei ihnen ist, damit sie nicht verletzt werden können. In der Hitze des Augenblicks können sie das für einen Moment vergessen. Aber im Allgemeinen gibt es eine sehr starke Überzeugung davon, was wahr ist und was nicht. Dies wird in Wissenschaft und Gesundheit durch die Geschichte des kleinen Mädchens veranschaulicht Mädchens veranschaulicht, das sich am Finger verletzt hat und sofort mit „Es gibt keine Empfindung in der Materie“ antwortete und glücklich „mit einem Lachen in den Augen“ davonsprang. (SH 237: 4) Als Erwachsene können wir gerne diese Worte auch benutzen. Aber nur durch kindliches Vertrauen spüren wir wirklich die Überzeugung von der Wahrheit der Aussage. Es ist dieses absolute Eingehen auf die unsterbliche Wahrheit, das Heilung bringt. Lassen Sie uns wissen, dass Gott nur Kinder hat! Wir können nicht aus unserer kindlichen Unschuld herauswachsen. So hat Gott uns gemacht, und das kann nicht weggenommen werden!

 

ABSCHNITT 6: Greifen Sie nach Christus, fühlen Sie die Berührung Christi und werden Sie geheilt.

Zwei Dinge in der Geschichte des Mannes, den Jesus von Lepra geheilt hat, haben mich beeindruckt (Zitat B14 / Lukas 5: 12-13). Eins war, dass der Mann demütig Jesus anrief und um Hilfe bat. Das zweite war, dass Jesus bereitwillig die Hand ausstreckte, und den Aussätzigen berührte, der von der Gesellschaft als unantastbar angesehen wurde. Wir müssen bereit sein, diese beiden Handlungen nachzuahmen. Wenn wir uns mit irgendeiner Art von Problem befassen – insbesondere mit einem, das schon lange andauert und als „unheilbar“ eingestuft werden kann, werden wir jemals nur damit „leben“, anstatt uns aufrichtig und von ganzem Herzen zu Gott und Seinem Christus zu wenden für die Heilung, mit der Überzeugung des Aussätzigen in dieser Geschichte? Ich habe mich schuldig gemacht! Aber Christus – das Licht der Wahrheit – ist immer in der Lage und willens, Heilung zu bringen.

 

Wir müssen darauf bestehen, uns von der Sünde (oder dem Glauben, dass wir von Gott getrennt werden können) abzuwenden und das sterbliche Selbst aus den Augen zu verlieren, um Christus, den wirklichen Menschen und seine Beziehung zu Gott, zu finden und die göttliche Sohnschaft zu erkennen. (Zit. S23 / 316: 4) Wir alle sind Söhne/Töchter Gottes, geschaffen und erhalten als unsterbliches Bild des unsterblichen Gottes.

 

Schauen Sie sich die Definition an, die Mary Baker Eddy von Jesus gibt: „Der höchste menschliche, körperliche Begriff von der göttlichen Idee, die Irrtum zurechtweist und zerstört und die Unsterblichkeit des Menschen ans Licht bringt.“ (Zit. S22 / 589: 16). Jesus mag das höchste menschliche Konzept von Gott gewesen sein, aber er hätte uns als seine Jünger nicht gesagt, dass wir die Werke tun sollen, die er getan hat, wenn wir nicht auch ein menschliches Konzept der göttlichen Idee wären.

 

Jesus tadelte und zerstörte den Irrtum, um die Unsterblichkeit des Menschen zu offenbaren. Es ist das Licht von Wahrheit, das das Tadeln tat und tut. Die Dunkelheit kann der Zurechtweisung des Lichts nicht widerstehen. Dunkelheit kann Licht nicht zerstören. Dies ist die Grundlage für unsere Überzeugung, dass Krankheiten das Leben nicht zerstören können. Und der Tod rettet den Menschen nicht vor Sünde oder Krankheit. Nur das Leben rettet uns. Wenn man das versteht und einfach zugibt, dass „der Mensch Gottes eigenes Gleichnis ist, kann der Mensch die unendliche Idee zu erfassen“ (Zit. S27, 9-: 24-27). Es ist unser Recht, sowohl Christus zu erreichen als auch zu antworten, indem wir andere mit unserer Sicht auf die „geistigen Tatsachen der Gesundheit“ berühren (Zit. S26 / 370: 1, 19-21). Wie wir die Dinge sehen, liegt bei uns! Und die richtige und genaue Sicht des Menschen als das unsterbliche Bild Gottes zu halten, heilt!

 

ABSCHNITT 7: Das leuchtende Licht der Unsterblichkeit aufsaugen.

Dieser Abschnitt beginnt mit einem traditionellen Segen… einer Hoffnung auf Sicherheit, dass Gott auf den Anbeter scheint und seine Last erleichtert und dass Gott Barmherzigkeit bringt und gnädig ist (Zitat B15 / 4.Mose 6: 24-26). Sind das nicht die Gaben, die Jesus und seine Jünger denen brachten, die ihnen folgten? Stephanus ist ein großartiges Beispiel für jemanden, der sein ganzes Selbst dafür einsetzt, anderen zu dienen – sowohl praktisch als auch geistig. Es war ihm anscheinend so klar, dass er die Kraft Gottes widerspiegelte, dass sein ganzes Wesen als Transparenz für Gottes unsterblichen Geist fungierte. Es gibt einen Hinweis darauf, dass sein Gesicht wie „das Gesicht eines Engels“ aussah – ähnlich der Beschreibung von Moses’ Gesicht, das leuchtete, nachdem er in der Gegenwart Gottes gewesen war (Zitat B16 / Apostelgeschichte 6: 8-10, 15).

 

Die Common English Bible übersetzt II Korinther 3: 18 folgendermaßen: „Wir alle sehen mit unverhülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wie in einen Spiegel und werden in dasselbe Bild verwandelt von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, ganz wie der Geist des Herrn wirkt.“ (Zit. B17 / 2 Kor. 3:18) Was wäre der Schleier, der uns davon abhalten würde, das klare Bild Gottes zu sehen und es in Klarheit, Freude, Freiheit, Furchtlosigkeit und Kenntnis unserer unsterblichen Natur widerzuspiegeln?

 

Ist es nicht der Fehler, von einem sterblichen Standpunkt aus zu beginnen … zu denken, dass wir aus Fleisch und Blut bestehen und den Beschränkungen sterblicher Elemente unterliegen? All das – egal wie überzeugend – ist einfach nicht wahr! Egal wie dunkel die Dinge scheinen, die Dunkelheit kann dem Lichteinfall nicht standhalten. Und so, egal wie überzeugend die Überzeugungen der Sterblichkeit sind …, dass wir zum Sterben bestimmt sind und es nur eine Frage der Zeit ist und was es „verursachen“ wird … diese Annahmen können dem Zustrom des Lichts der unsterblichen Wahrheit nicht standhalten, die nicht aufzuhalten ist!

 

Es ist interessant, dass Mary Baker Eddy sagt: „Kalte Verachtung, hartnäckiger Widerstand, Opposition durch die Kirche, die staatlichen Gesetze und die Presse sind immer noch die Vorboten (oder Vorläufer) für das volle Erscheinens der Wahrheit.“ (SH 224: 18) Aber denken Sie darüber nach … nachdem er gekreuzigt wurde, begannen die Lehren Jesu wirklich zu greifen. Und nachdem Stephanus den Märtyrertod erlitten hatte, geschah die Bekehrung von Paulus und das Christentum verbreitete sich so weit unter den Heiden. Wahrheit kann nicht aufgehalten werden! Egal wie beeindruckend der Beweis der Moral erscheint, nichts kann dem Licht der unsterblichen Wahrheit widerstehen!

 

Geben Sie nicht dem Zeugnis der Sinne nach! Stattdessen: „Lass die Christliche Wissenschaft (die Wahrheit des Seins und das Gesetz Gottes) statt des körperlichen Sinnes dein Verständnis vom Seins tragen, und dieses Verständnis wird Irrtum durch Wahrheit ersetzen, Sterblichkeit durch Unsterblichkeit ersetzen sowie Disharmonie durch Harmonie zum Schweigen bringen.“ (Zit. S31 / 495: 23). Suche die unsterbliche Wahrheit, und Gott wird dein grenzenloses, unsterbliches Wesen offenbaren! Es ist unvermeidlich!!

American Camp Association

MAIN OFFICE
(November - May)
410 Sovereign Court #8
Ballwin, MO 63011
(636) 394-6162

CAMP OFFICE
(Memorial Day Weekend - October)
19772 Sugar Dr.
Lebanon, MO 65536
(417) 532-6699

Support our mission!

CedarS Camps

Back
to top