Thank you for another best summer yet!

Höre und antworte auf die Stimme Gottes – Sein Wort bringt die Freiheit!

Metaphysische Anwendungsideen für die christlich-wissenschaftliche Bibellektion

vom 22. bis 28. Juli 2019

Thema: Wahrheit

Ausgearbeitet von: Kathy Fitzer

kathyfitzer@gmail.com

Seit wir kleine Kinder waren, wurde uns beigebracht, "die Wahrheit zu sagen". Um die Wahrheit zu sagen, müssen wir wissen, was die Wahrheit ist. Und obwohl sich diese Ermahnung normalerweise in Bezug auf die korrekte Beschreibung der Ereignisse bezieht, gibt es noch ein profunderes Gefühl für Wahrheit, welches einen sehr viel größeren Einfluss auf ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Leben hat, welches auch ein Segen für die Welt ist. Um die Wahrheit über das menschliche Wesen zu sagen, müssen wir die Wahrheit kennen (verstehen) – die Realität Gottes und seines Universums. Und um diese Art von Wahrheit zu sagen – die oft im Widerspruch zum Zeugnis der materiellen Sinne steht – müssen wir in der Lage sein, die geistige Wahrheit zu erkennen. Der Schlüssel zum Durchschauen der Lüge des materiellen Sinnes und zum Erkennen der tatsächlichen Wahrheit über jede Situation wird in der Einfachheit des Goldenen Textes zusammengefasst. Die englische Amplified Bible sagt: "Ich werde [mit erwartungsvoller Hoffnung] hören, was Gott, der Herr, sagen wird", es geht darum, empfänglich zu sein für die Offenbarung des Geistes! Gott spricht immer und offenbart die Realität. Wir können wissen, dass nichts uns davon abhalten kann, diese Botschaft der Wahrheit – die Quelle allen Guten – anzunehmen und sie bei uns zu haben, von ihr geführt, von ihr geheilt zu werden und unser Leben in Übereinstimmung mit ihr zu leben.

Wechselseitiges Lesen: Gott hat Mose vor Tausenden von Jahren die "Zehn Gebote" diktiert. Und diese relativ wenigen Worte führen die Menschen auch heute noch auf den Weg zur Wahrheit, da sie eine Struktur des Denkens bieten, die uns mit Gott in Verbindung hält – ausgerichtet auf die Wahrheit. Weil Gottes Leitworte "nicht verborgen" sind, können wir leicht auf Gottes Führung reagieren (handeln). Auf diese Weise bleiben wir mit Gott, der unser Leben ist, "verbunden". Gottes Gebote sind keine Regeln, die unsere Freiheit einschränken oder das Leben langweilig machen sollen. Ganz im Gegenteil! Vielmehr bieten sie ein Fundament, auf dem man aufbauen kann, das solide und unverrückbar ist. Ist das nicht ein wesentliches Attribut der Wahrheit? Es ändert sich nicht. Es variiert nicht je nach den Umständen. Wenn wir über die Wahrheit als Synonym für Gott nachdenken, erkennen wir, dass die Wahrheit "der Fels" ist. "Seine Werke sind vollkommen": denn alle seine Wege sind "recht". Es beinhaltet die Idee des göttlichen Gesetzes. Dieses Gesetz ist immer gut und immer richtig. Das Handeln nach den Geboten Gottes (Gott über alles zu lieben und unseren Mitmenschen zu lieben) ermöglicht es uns, all die wunderbaren Dinge zu erfahren, die das harmonische Reich Gottes ausmachen – die Wahrheit des Seins. Und das Beste daran ist, dass es kein Gesetz irgendwo da draußen ist, für dessen Befolgung wir kämpfen müssen. Vielmehr ist das Wort dir sehr nahe, in deinem Mund und in deinem Herzen, damit du es tun kannst." Gott lässt uns nicht kämpfen – sondern baut in uns alles auf, was wir brauchen, um bei Ihm zu bleiben…. in Wahrheit. So wie Mose deutlich die Stimme Gottes gehört hat…. können wir das auch!

Abschnitt 1: Die Unmittelbarkeit des bleibenden Wortes Gottes

Noch einmal werden wir daran erinnert, dass alles, was wirklich existiert, "das Wort" ist. Dieses Wort war und ist der Schöpfer aller Dinge. Wenn das Wort Gottes etwas zum Sein erklärt, ist es wahr und dauerhaft. Es gibt keinen anderen Schöpfer – und keine andere Wahrheit. (B1) Der Begriff Wort oder Logos stammt aus dem primären griechischen Verb lego, das übersetzt werden kann "hervorbringen, sprechen, erzählen". Strongs übersetzt das Wort als "den göttlichen Ausdruck (d.h. Christus) sowie Äußerung, Rede und Gespräch". Also…. Gott spricht, es geschehen Dinge! Schau, wie sofort Dinge passieren. Gott sagte: "Es werde Licht." Ohne Verzögerung…. es gab Licht! (B2) Der Psalmist erkannte dies, als er von Gott sprach, der alles geschaffen hatte. … "Er hat geredet… es war erledigt"! Kein Warten. "Er befahl, und es stand fest." (B3) Fest stehen (nach dem Griechischen) bedeutet, zu bleiben, zu verweilen, zu bleiben, fest zu bleiben. Also…. was Gott befiehlt, kommt und geht nicht. Wir können darauf zählen, dass das Gute immer da ist. Wir müssen nur dieses bleibende Wort Gottes (Gottes Gebot) anerkennen und darauf reagieren (Wahrheit). (B5) Die Lügen des sterblichen Sinnes, die uns ständig bombardieren, sind machtlos!

Die "Wissenschaft des Christentums" ist die Erkenntnis Christi – oder die Erkenntnis des Wortes, die zum Ausdruck gebrachte Erkenntnis der Wahrheit – das Erfassen oder Verstehen von Fakten. Laut "Websters 1828" Wörterbuch ist Wahrheit "Konformität mit der Tatsache oder Realität; die genaue Übereinstimmung mit dem, was ist oder war oder sein wird; der wahre Zustand von Fakten oder Dingen". Das Wort Gottes (oder die Göttliche Wissenschaft) offenbart diese Wahrheit. Dieses Wort sagt zu irrigem Glauben (ein Glaube, auf den wir nicht jemals hereinfallen müssen): "Gott ist alles in allem", und das Licht der allgegenwärtigen Liebe erhellt das Universum". (S7) Das Wort Gottes spricht ewig und sein Licht offenbart sich. Wenn wir es anerkennen und zuhören, können wir diese Wahrheit hören und fühlen. Wir (und alle) werden wirklich für immer und ewig davon regiert!

Abschnitt 2: Höre aufmerksam zu, um die Stimme der Wahrheit zu hören.

Immer wieder lesen wir in der Bibel, dass Menschen Gott mit einer hörbaren Stimme, die zu ihnen spricht, wahrnehmen. Aber zu der Zeit, als Samuel die Stimme Gottes hörte und darauf reagierte, waren diese Erfahrungen nicht üblich. Es war schließlich Eli – der Priester, unter dem Samuel studierte -, der erkannte, dass die Stimme, die Samuel hörte, Gottes war. Aber Eli selbst hatte diese Erfahrung nicht gemacht. Dies sollte ein Neuanfang für Israel sein. Ein Bibelkommentar verdeutlicht, dass Shiloh (wo Eli und Samuel waren) ein rituelles Zentrum unter der Führung von Eli gewesen war. Aber als sich die Führung auf Samuel verlagerte, wurde sie zum Zentrum des prophetischen Wortes. Das deutete darauf hin, dass etwas passieren würde! Der Prophet Samuel würde weiterhin für Gott sprechen und sein Wort mit den Menschen teilen. Er wäre derjenige, der David als König aufspüren und salben würde. (B8) Sein geistiger Sinn befähigte ihn, Gottes Stimme zu hören, noch bevor er Gott wirklich kannte oder verstand – und sie wuchs von dort aus. Mrs. Eddy hatte eine ähnliche Erfahrung als Kind – Gott ihren Namen rufen zu hören und zu denken, dass es ihre Mutter war, die sie anrief. Ihre Mutter, wie Eli, verstand und half Mary zu verstehen, wie sie reagieren sollte.

Wir mögen Gottes Ruf zu uns nicht als eine konkrete Stimme hören, aber das bedeutet nicht, dass wir die göttliche Botschaft nicht hören und darauf reagieren können. Gott spricht immer. Um Gottes Offenbarung der Wahrheit zu empfangen, müssen wir aufmerksam reagieren, wie vom Psalmisten beschrieben…. "Auf dich warte ich den ganzen Tag." (B6) Das hebräische Wort, übersetzt als Warten, bedeutet wörtlich übersetzt, dass man sich zusammenbindet, vielleicht durch Eindrehen. Es beinhaltet auch die Idee des Erwartens und des eifrigen Suchens. Da wir also sehnsüchtig erwarten, dass unser Gedanke in Einheit mit der göttlichen Botschaft, die von Gott zum Menschen kommt, verbunden und eingedreht wird, und da wir geduldig zuhören, können wir zuversichtlich sein, dass wir hören können und hören werden, wie Gott unseren Gedanken, unseren Weg, unser Leben leitet. (S12) So wie es schwierig ist, die Person neben uns zu hören, die spricht, wenn zu viel Außenlärm vor sich geht, so schwierig ist es zu hören, was Gott sagt, wenn wir uns ständig von den äußeren Geräuschen der Sorge, Angst, Beschäftigung, menschlichen Meinungen usw. ablenken lassen. "Eine falsche Auffassung von Leben, Substanz und Gemüt entzieht die göttlichen Möglichkeiten dem Blick und verbirgt die wissenschaftliche Demonstration." (S8) Lasst uns also sicher sein, dass wir die ewige Gegenwart des Wortes Gottes so konsequent wie möglich anerkennen und erwarten, dass wir die Botschaften hören, die nur für uns bestimmt sind – die Offenbarung der Wahrheit -, die auf eine Weise durchkommen, die wir erkennen und auf die wir reagieren können. (S13) Da wir mit der Stimme der Wahrheit im Einklang sind – also wissen, dass unser Denken eng mit Gott verbunden und untrennbar mit ihm verbunden ist -, werden wir in der Lage sein, mit anderen zu teilen, wie es Samuel tat. Es gibt nicht nur eine Möglichkeit, das Wort zu empfangen. Da wir empfänglich und erwartungsvoll sind, werden wir hören, was wir hören müssen – und können reagieren!

Abschnitt 3: Das stille, sanfte Sausen der Wahrheit

Für mich ist dieser Abschnitt eine schöne Erweiterung des vorangehenden – und zeigt erneut, dass Gottes Wort immer da ist, um uns zu leiten, uns zu beschützen und unsere Ängste zu verscheuchen. Aus Angst um sein Leben, nachdem Königin Isebel ihn bedroht wurde, und weil er sich völlig allein fühlte, flüchtete Elia in eine Höhle. (B10) Wir fühlen uns manchmal ähnlich von Schwierigkeiten bombardiert. Es kann sich so anfühlen, als hätte sich alles gegen uns verschworen oder dass uns niemand versteht…. oder dass Krankheit, Mangel, Sucht, Depression, Trauer, Angst oder eine Vielzahl anderer Art von Problemen uns so sehr in Anspruch genommen haben, dass wir keinen Ausweg sehen. Wir sind vielleicht versucht, in die Höhle der Verzweiflung zu kriechen und aufzugeben. Aber so wie Gott Elia gerufen hat – er sprach direkt zu ihm und rief ihn aus der Höhle – spricht Gott zu jedem seiner Kinder auf eine Weise, die unwiderstehlich ist. Es ist hilfreich zu wissen, dass dies auch für diejenigen gilt, die uns wichtig sind. WIR müssen nicht derjenige sein, der mit ihnen spricht oder sie davon überzeugt, dass alles in Ordnung sein wird. Die Botschaft kann durch uns kommen…. aber wir können auch darauf vertrauen, dass kein Vermittler notwendig ist, damit die Botschaft direkt von Gott geliefert werden kann! Da ist es hilfreich, sich daran auch zu erinnern, wenn wir für Weltfragen beten. Wir können darauf vertrauen, dass „ ,das stille, sanfte Sausen‘ des wissenschaftlichen Denkens über Land und Meer bis in die entferntesten Winkel der Erde reicht.“ Und dass es gehört wird! (S16)

Gottes Stimme ist still und sanft – obwohl sie auf eine Weise gesprochen wird, die individuell erkannt werden kann, so dass wir uns nie vorstellen sollten, wie sie aussehen wird. Der Punkt ist, dass Gott nicht durch zerstörerische Elemente spricht – durch den Wind, das Erdbeben und das Feuer menschlicher Probleme, durch Angst und verzehrende Verzweiflung – sondern mit sanfter Zusicherung. Das erinnert mich daran, wie Lehrer manchmal die Aufmerksamkeit von Schülern zurückgewinnen, wenn es in einem Klassenzimmer zu laut geworden ist. Anstatt zu versuchen, über den Lärm zu schreien, beginnt der Lehrer sehr leise zu sprechen. Bald sinkt der Geräuschpegel im Klassenzimmer. Die leise Stimme wird gehört und findet Erwiderung! Elias wurde versichert, dass er nicht allein war, und er wurde ermutigt, wieder seiner eigentlichen Aufgabe nach zu kommen – was er natürlich tat. Wir müssen uns selbst als neuzeitliche Propheten betrachten. Als „geistliche Seher“ können wir aufmerksam auf die noch stille, sanfte Stimme hören, um unsere rechtmäßigen Wünsche zu leiten. Wenn wir uns auf die „Fakten der geistlichen Wahrheit“ konzentrieren, werden nicht nur wir selbst die Stimme Gottes hören, sondern können auch anderen helfen, zu erheben, wenn wir antworten. (S16)

Abschnitt 4: Den Boden des Denkens vorbereiten, damit das Wort Gottes Wurzeln ziehen und wachsen kann.

Ich vermute, dass wir uns alle zu unterschiedlichen Zeiten mit den verschiedenen Vorstellungen des Denkens identifiziert haben, die im Gleichnis in diesem Abschnitt beschrieben werden, das oft als „der Sämann und sein Samen“ der bezeichnet wird. Es scheint leicht zu sein, auf den Weg zu säen – etwas wirklich Inspirierendes zu hören und dann die Übersicht zu verlieren. Ich weiß, wie es sich anfühlt, mit felsigem Boden umzugehen, wo meine Inspiration nicht das hat, was sie braucht, um Wurzeln zu ziehen…. um ein wirklich klares Gefühl des Geistigen zu bekommen und zu wissen, dass Harmonie die einzige Wirklichkeit ist und dann etwas Schlimmes auftaucht (physisch oder mental) und ich von der Versuchung überwältigt werde, von Symptomen überwältigt werde, und die Überzeugung von der Wahrheit wegrutscht. Und ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn die Inspiration von Dornen erstickt wird…… wenn man von einem geistigen Bewusstsein von Gottes Allmacht und Allgegenwart erfüllt wird, und wenn sich dann die Dornen der Ablenkung herein drängen, und mein Denken von all den alltäglichen menschlichen Dingen überwältigt wird, die da kommen, und ich verliere die Wirklichkeit aus den Augen. Aber ich weiß auch, wie es sich anfühlt, wenn Inspiration in den guten Boden gepflanzt wird, den Gott für den Samen vorbereitet hat, der ständig im Denken gepflanzt wird. (B13) Das ist die Freude, am Guten festzuhalten, die falschen Berichte zu bestreiten und sich auf die geistige Wirklichkeit zu konzentrieren, während wir vertrauensvoll durch den menschlichen Alltag navigieren. Und wir alle können daran festhalten, dass es für unser Sein natürlich ist, diese Art von Boden zu haben, der unser Denken ausmacht.

Ich denke dabei an das Bild von einer Wanderung. Wir müssen darauf achten, wo wir hintreten. Wir wollen auf dem Weg bleiben (nicht auf die schwierige Seite des Weges gehen) und die rutschigen Felsen und Dornen vermeiden. Das Gleiche gilt für das Achtgeben auf das Denken. Wenn wir unser Denken von verhärteten, oberflächlichen Verhältnissen frei halten, die losen Brocken bedenken und vermeiden (den Versuchungen sowohl des Vergnügens wie des Schmerzes nachgeben) und um die Dornen der Ablenkung herumgehen, können wir dem geistigen Pfad folgen, wie Jesus es getan hat – und es uns gelehrt hat.

Jesus wurde ständig von „Symptomen“ und Beschwerden und anderen menschlichen Ablenkungen heimgesucht. Aber seine Geistigkeit (sein Verständnis, dass er untrennbar mit seinem Vater-Mutter-Gott verbunden war) war „der gute Boden, auf dem der Samen der Wahrheit aufgeht und viel Frucht bringt“. (S20 Wenn wir anerkennen, dass diese geistige Natur auch unsere ist – und die christlichen Eigenschaften des Seins „ehrlich, selbstlos, liebevoll und sanfmütig (demütig)“ praktizieren –, können wir auf einem guten Gedankenweg bleiben, auf dem der Samen der Wahrheit Wurzeln ziehen und wachsen kann. (S22) Geduld und Ausdauer sind so wichtig! Gott will, dass sein Wort Wurzeln zieht, wächst, gedeiht und Früchte trägt. Erwarten Sie, inspiriert zu werden und lassen Sie sich nicht durch die wandernden, felsigen und dornigen Zeiten entmutigen. Und dann schauen Sie, wie Gottes Botschaften im Denken natürlicher haften bleiben und wachsen, und das Gute wird natürlicher als das Schlechte – unbegrenzter Geist wirklicher als begrenzende Materie.

Abschnitt 5: Kenne die Wahrheit und erwarte, dass sie die Lüge sofort auflöst.

Wenn man einen Fehler korrigiert, ändern sich die Dinge, nicht wahr? Zum Beispiel plant man eine Einladung und rechnet dummerweise, dass 8 plus 2 9 statt 10 ergibt. Folglich legt man 9 statt 10 Gedecke auf den Tisch. Dann kommen die Gäste und für einen hat man keinen Platz vorbereitet. Wenn man das entdeckt, wiederholt man sofort Rechenaufgabe, geht und holt einen weiteren Sitz und legt ein weiteres Gedeck auf. Der Gast bekommt sein Essen. Es gibt keine Verzögerung! So wirkt das Wort Gottes. Es ist schnell (lebendig), kraftvoll (wirksam) und schärfer als ein zweischneidiges Schwert (das mit einem einzigen Schnitt wirksam zu schneiden vermag). Die heilende Wirkung des Wortes ist eine Sofortige. Es reagiert auf jedes Bedürfnis, sobald das Bedürfnis erkannt und die Gegenwart des Wortes anerkannt wird. (B15) Der Centurio (ein Hauptmann von 100 Mann) sah keinen Grund, dass Jesus in sein Haus kam, um die Heilung zu bewirken. Sprich das Wort – WISSE oder erkenne absolut die Wahrheit, die das Missverständnis eines kranken Knechts korrigiert – und die Krankheit verschwindet. Zu wissen bedeutet „mit Sicherheit wahrzunehmen; eine klare und sichere Wahrnehmung von Wahrheit, zu haben, von Tatsachen oder allem, was tatsächlich existiert. Ein Ding zu kennen, schließt jeden Zweifel oder jede Unsicherheit über seine Existenz aus.“ (Webster 1828)

Eine sofortige Heilung ist natürlich und sollte erwartet werden. Aber es geht nicht immer so schnell. Aus menschlicher Sicht kann diese Art von Wissen angesichts von Krankheiten, Unfällen oder anderen bedrohlichen Umständen wirklich schwer handhabbar zu sein. Geben wir der Entmutigung nach oder geben wir auf? NEIN!!!!!!! Wir müssen (und Gott befähigt uns dazu) an dem Wahren festzuhalten und der Wahrheit zu vertrauen, das zu tun, was sie tut. Es ist nicht unser Wissen über die Wahrheit, das Heilung bringt… es ist die Wahrheit selbst. Überrascht es dich, dass die Dunkelheit verschwindet, wenn der Lichtschalter umgelegt wird? Wir können der Wahrheit vertrauen, wie wir dem Licht vertrauen. Wir brauchen nur die Überzeugung und Beharrlichkeit, um den Schalter zu finden und zu betätigen. Mrs. Eddy gibt eine sehr klare Anweisung: „Bestehe mental darauf, dass Harmonie die Tatsache und Krankheit ein zeitlicher Traum ist. Vergegenwärtige dir die Gegenwart der Gesundheit und die Tatsache des harmonischen Seins, bis der Körper den normalen Zuständen von Gesundheit und Harmonie entspricht.“ (S27) Die Wahrheit wirkt sofort.

Aber es kann von uns eine gewisse Beharrlichkeit erfordern, um an dieser Wahrheit ausreichend festzuhalten, um die Auswirkungen ihrer Korrekturmaßnahmen zu sehen. Halten Sie daran fest! Wir haben so viele Beispiele (aus der Bibel und der Neuzeit) wo die unmittelbare Wirksamkeit der Wahrheit sichtbar wird. Gott spricht ständig. Nichts kann uns davon abhalten, die heilende Wahrheit zu hören, zu sehen und zu wissen!

Abschnitt 6: Gottes vielfältige Stimme

Elia erkannte Gott durch ein „stilles, sanftes Sausen.“. Aber Gottes Stimme kann auf viele verschiedene Arten gehört werden. Manchmal donnert sie. (B17) Der Punkt ist…. Gott spricht und der Mensch hört! Da Gott in seinem Wesen unendlich (ohne Begrenzungen) ist, ist es natürlich, dass Gottes Kommunikation auf grenzenlose Weise erfolgt. Das Wichtige ist, zu erkennen, dass Gott in der Tat zu uns (und zu ALLEN) spricht und dass er auf die Art von Stimme sprechen wird, die Nötig ist, damit es jeder Einzelne hören kann.

Als Jesus zum Passahfest nach Jerusalem kam, wollten viele, auch die heidnischen Griechen, ihn sehen. Jesus war berühmt geworden, besonders nachdem er Lazarus von den Toten auferweckt hatte. Als Nebenbemerkung…. ich fand es interessant, dass offenbar die Griechen Philippus nach Jesus fragten, weil Philippus ein griechischer Name war. Es scheint in der menschlichen Natur zu liegen, Informationen von denen zu erhalten, mit denen wir uns am ehesten identifizieren können. Die Jünger gingen zu Jesus, um ihm von all den Menschen zu erzählen, die nach ihm fragten, und seine Antwort war, auf seine bevorstehende Kreuzigung hinzuweisen und zu sagen: „Die Stunde ist gekommen, dass der Menschensohn verherrlicht werde“. Es gibt hier einen Teil, der nicht in der Lektion ist, wo Jesus im Grunde genommen zu sich selbst sagt… „Soll ich darum bitten, von diesem (Kreuzigung) gerettet zu werden? Aber das ist meine Mission…. den Namen meines Vaters zu verherrlichen.“ Eine Bedeutung des Wortes glorifizieren (aus dem Griechischen) ist zu verherrlichen. Gott wurde zuerst durch die Erscheinung des Messias verherrlicht. Weitere Verherrlichung würde kommen, wenn Jesu Name und Botschaft durch die Kreuzigung und Auferstehung verherrlicht würden. All das war vorhergesagt worden. Jesus wusste, dass er das alles durchmachen musste. Der interessante Punkt ist, dass seine Bitte war, dass Gott den Namen GOTTES verherrlicht! Ein weiteres Zeichen für die Sanftmut (Demut) Jesu war sein Verständnis, dass es nichts um ihm ging. Es ging immer alles um Gott! Jesus hatte keine eigene Kraft (wie wir auch), sondern er spiegelte die Fülle der Kraft Gottes wider (wie wir es tun.) Und dann antwortete Gott mit einer Stimme, die ALLE hörten!!! Weil, wie Jesus sagte…. die Antwort nicht für ihn war. Jesus verstand seine Mission. Die Antwort war für alle anderen! (B18)

Zu der Idee, dass Jesus verherrlicht oder vergrößert wird, gehört auch, dass seine Mission, Botschaft und Demonstration der Heilung und Erlösung von Sünde, Krankheit und Tod weitergeführt wird. Er sagte: „Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wahrhaftig meine Jünger; und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (B20) Das ist ein Versprechen. Wir werden einfach gebeten, bereit zu sein, weiterhin in Übereinstimmung mit den Lehren und dem Beispiel Jesu so gut wir können zu denken und zu leben. Mrs. Eddy schreibt: „Wahrheit bringt die Elemente der Freiheit.“ (S29) Die Freiheit, die wir suchen, gehört uns, da wir die Gegenwart der Wahrheit erkennen. Die Frage, die wir uns stellen müssen, ist: „Lebe ich das Leben, das dem höchsten Guten nahekommt?“ (S30) Annäherung ist, wenn man sich „nähert.“ Nichts kann uns davon abhalten, mit unseren Gedanken in die Nähe Gottes zu kommen – oder zu bleiben. Und deshalb ist es „möglich, – ja, es ist die Pflicht und das Vorrecht jedes Kindes, jedes Mannes und jeder Frau, – dem Beispiel des Meisters durch das Demonstrieren von Wahrheit und Leben, Gesundheit und Heiligkeit in einem gewissen Grade zu folgen.“ (S31) Nur weil wir nicht alle Demonstrationen machen, die Jesus gemacht hat, bedeutet das nicht, dass wir entmutigt werden sollten. Tu, was du kannst….. nutze, was du weißt. Praktiziere mit dem, was du gesehen hast. (S32) Kinder sind natürliche Heiler, weil sie nur die Fakten nutzen, die sie haben, und nicht hinterfragen, ob es genug ist. Das ist eine gute Lektion! Die Wahrheit ist wahr und wir können darauf vertrauen, dass Gott das offenbart, was wir wissen müssen, um uns dem Problem zu stellen, das sich uns stellen könnte! Nichts ist zu groß oder zu hart für Wahrheit. Also, lauscht und hört und lasst die Wahrheit – das Wort (den Befehl) Gottes – Heilung bringen!!!

American Camp Association

MAIN OFFICE
(November - May)
410 Sovereign Court #8
Ballwin, MO 63011
(636) 394-6162

CAMP OFFICE
(Memorial Day Weekend - October)
19772 Sugar Dr.
Lebanon, MO 65536
(417) 532-6699

Support our mission!

CedarS Camps

Back
to top