Thanks for a wonderful summer!

Metaphysische Anwendungsideen für die Bibellektion aus dem Vierteljahresheft der Christlichen Wissenschaft über

„Wahrheit“
für den 25. Juli 2021

von Lindsey Biggs, C.S aus Maryland Heights, MO
541 460 3515 biggs.lindsey@gmail.com

Einleitung

Entdecken Sie mehr über die geistige Grundlage, die uns unser Fels, die Wahrheit, gibt! Wenn wir uns Wahrheit nähern, sind wir mit geistiger Klarheit, Bereitschaft und Unterscheidungsvermögen ausgestattet. Wir sind in der Lage, ein Heiler inmitten von Konflikten zu sein, Angst in uns selbst und anderen zu zerstreuen und unser Denken in der Nähe von Gott zu halten. Wir können die Festigkeit unseres Felsens, der Wahrheit, spüren, die unsere Erfahrung regelt, wenn wir täglich mit Gott kommunizieren und Gottes Gesetz in unserem Leben, in unseren Kirchen, Lagern, Schulen und zu Hause in die Praxis umsetzen.

Goldener Text

„O Land, Land, Land, höre das Wort des Herrn.“ Jeremia 22:29
Hören bedeutet: kümmern, zuhören, begreifen, lauschen, beachten, bewusstwerden, Gehör leihen.

Wir wollen also das Wort Gottes hören [begreifen] und dann in die Praxis umsetzen! Wir wollen es nicht zu Boden fallen lassen. Lassen Sie uns das Wort Gottes durch die Bibellektion dieser Woche erforschen. Lasst uns zu größeren Segnungen kommen durch ein umfassenderes geistiges Verständnis und dadurch mehr Herrschaft erlangen.

Wechselseitiges Lesen

In diesen Stellen aus Sprüche 8 haben wir das Wort Gottes, das direkt aus Gottes Mund kommt:

  •   Mein Mund soll die Wahrheit reden
    ●  Alle Worte meines Mundes sind aufrichtig
    ●  Mein ist beides, Rat und Tat
    ●  Ich habe Verstand und Macht

Wir gewinnen ein klares Gefühl dafür, was Gottes Rolle ist, wer Gott ist und welche Autorität Gott hat. Dann bekommen wir ein Gefühl dafür, was unsere Rolle ist:

  • Höre auf Gott
    ● Behalte Gottes Wege und du wirst gesegnet werden
    ● Halte täglich Wache, warte auf Gott und finde Leben und Gunst

Da Gott Verständnis und Stärke ist, wo sonst würden wir uns informieren wollen? Gott gibt uns all das Verstehvermögen, das wir jeden Moment brauchen, um in unserer Erfahrung Herrschaft und Sieg zu haben. Als Spiegelbild Gottes reflektieren wir dieses Verständnis, das Gott hat. Studium und Gebet erwecken uns zu diesem angeborenen geistigen Verständnis, das bereits in uns ist. Wir können vertrauen und wissen, dass wir in jeder Situation das Verstehvermögen besitzen, um uns anmutig und gelassen durch diese Erfahrung zu bewegen. Das Bewusstsein, das Gott uns gibt, ermöglicht es uns, Herrschaft und Stärke zu haben. Kenne es und beanspruche es noch heute!

Abschnitt 1 – Wahrheit ist die Offenbarung unseres Seins

Ein Fels ist eine perfekte Metapher für Wahrheit – unveränderlich, unbeweglich. (Zitat B1/5.Mose 32:4) Dies ist die geistige Grundlage, die jeder von uns hat – es ist das Himmelreich in uns – das sich nicht ändert oder schwankt. Erwägen Sie, die Definition für Fels im Glossar für Wissenschaft und Gesundheit zu untersuchen.

„Seine Werke sind vollkommen“ (Zitat B1/Deut. 32:4) Mary Baker Eddy erweitert diese Idee, wenn sie sagt: „Vollkommenheit liegt der wirklichkeit zugrunde.“ (W&G 353:1)! Denken Sie darüber nach! Makellosigkeit! Einige andere Synonyme für Perfektion sind: Ganzheit, Exzellenz, Erfüllung, Integrität, Präzision, Reinheit, Überlegenheit, Tugend, Fehlerlosigkeit, Unfehlbarkeit. Sie fragt uns: „Hast du dir jemals diesen Himmel und diese Erde vorgestellt, von Wesen bewohnt, die unter der Herrschaft der höchsten Weisheit stehen?“ (S&H 91:2) Das ist das Ideal, die Substanz, die der Wirklichkeit und unserer Demonstration der Metaphysik zugrunde liegt; es ist das Modell, an dem wir im Denken festhalten und in unserem täglichen Leben zur Geltung bringen können.

„Treu ist Gott und kein Böses an ihm, gerecht und wahrhaftig ist er…“ (zitiert B1/5.Mose 32:3) Wenn Vollkommenheit unserem Sein zugrunde liegt, dann haben wir natürlich einen Gott ohne Ungerechtigkeit – ohne Schuld, Tadel oder Mangel. Die Bibel versichert uns, dass „Gottes Augen zu rein sind, um Böses mitanzusehen“ (Hab. 1,13), so dass Gott nie etwas anderes sehen oder wissen kann, das ihm ungleich ist. Er sieht und kennt uns als Seine vollkommene, unschuldige, geistliche Schöpfung mit einer dauerhaften Existenz in seinem Reich. Keinen gefallenen Menschen, keinen gebrochenen Menschen, keine unerwiderte Liebe oder Anstrengung. Nur das reine, geistliche Bild und Gleichnis Gottes.

„Alle Welt fürchte den Herrn“ (Ab. B2/Psalm 33,8). In Ehrfurcht vor Gott zu stehen ist erfrischend! Es nimmt uns aus dem Fokus und legt ihn wieder auf Gott – wo wir es wirklich haben wollen! Diese Verschiebung aus dem Brennpunkt hat eine heilende Wirkung! Eine gottzentrierte Sichtweise, die heilt (aus dem Christian Science Monitor), beschreibt, wie diese Brennpunktverschiebung Heilung in unser Leben bringt.

„Wahrheit ist eine Offenbarung.“ (Zitat S1/117:27) Da Wahrheit eine Offenbarung ist, muss sie Inspiration beinhalten! Sie muss ständig neue Ansichten über göttliche Güte und Macht beinhalten. Wir können die Inspiration, die wir letzte Woche erhalten haben, lieben und schätzen, aber wir können auch wissen, dass jeder Moment neue „Aspekte göttlicher Güte und Liebe“ beinhalten kann (W & G 66: 15). Diese neuen Ansichten kommen jeden Tag in unserem Leben voran!

Die Wahrheit klopft immer an die „Pforte“ eures menschlichen Bewusstseins! (Zit. S4/vii): Wir können innehalten und Gott erlauben, uns zu führen und zu leiten, egal ob wir im Büro, im Lebensmittelgeschäft, auf einem Roadtrip oder im Camp sind!

ABSCHNITT 2 – GEISTIGE UNTERSCHEIDUNG FÜHRT ZU GRÖSSERER KLARHEIT UND FREIHEIT.

„Dein Wort bleibt ewig, fest im Himmel.” (Zit. B5/Psalm 119:89) Für immer, dauerhaft etabliert! Dies weist auf die unveränderliche Natur Gottes hin, auf das zuverlässige und verlässliche Wesen Gottes. Kein Gott, der an einem Tag hier ist und nicht am nächsten nicht mehr. Mary Baker Eddy schreibt, dass wir diese ähnlichen Eigenschaften ausdrücken wollen: „Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass die Arbeiter durch Bodenständigkeit und Zielbewusstsein die Regeln der Christlichen Wissenschaft weit gründlicher und schneller erwerben können, als durch ungeordnete, krampfhafte Augenblicksbemühungen.“ (Rückblick und Einblick 87:8-11)

Unterscheidungsvermögen ist eine mentale Eigenschaft, die wir alle besitzen! Wir müssen sie kultivieren und immer mehr davon in unserer Erfahrung anwenden. Unterscheiden heißt differenzieren, wahrnehmen, begreifen, kennen, beobachten und unterscheiden. Es gibt uns geistige Klarheit und mentale Freiheit. Es ermöglicht uns, das Unkraut als das zu sehen, was es ist, und den Weizen als das, was er ist. Salomo benutzte geistiges Unterscheidungsvermögen, um die Wahrheit vom Irrtum zu trennen im Falle der beiden Frauen, die zu ihm kamen, (Zit. B7/I Könige 3,5-28). Im Podcast (The role of humility in parenting – Die Rolle der Demut in der Elternschaft) von Ingrid Peschke heisst es, wie diese Geschichte über Solomons weise Art, zwischen einer falschen und einer echten Mutter zu unterscheiden, ihr bei ihren Erziehungsfähigkeiten geholfen hat.

„Gebet kann die Wissenschaft des Seins nicht ändern, aber es dient dazu, uns mit ihr in Einklang zu bringen.“ (Zit. S8/SH S.2:15) Ich liebe diese Stelle, weil sie zeigt, wo die Anpassung und Ausrichtung stattfinden. Adam Dickey schreibt, dass „Gott nicht angepasst werden muss“ (Gottes Berichtigungsgesetz, Christian Science Journal, Januar 1916). Die Berichtigung findet also im menschlichen Bewusstsein statt, damit wir mehr von dem sehen können, was Gott sieht; um dem Menschen zu erlauben, dem Göttlichen nachzugeben und es Seele zu erlauben, die vollständige Kontrolle zu behalten.

Alle Substanz, alles Leben, Intelligenz, die wir haben wollen und wünschen, sind bereits hier. Wenn wir „das falsche Zeugnis der körperlichen Sinne den Tatsachen der Wissenschaft unterordnen, werden wir dieses wahre Gleichnis und diese wahre Widerspiegelung überall erblicken“. (Zit. S10/516:6-8) Dies ist eine wichtige Erinnerung. Wollen wir die Fakten der Wissenschaft oder das falsche Aussagen unterordnen? Was ordne ich mir in meinen Denken unter?

ABSCHNITT 3 – LASSEN SIE GOTTES WORT IN IHRER ERFAHRUNG PRAKTISCH WERDEN!

 

„Das Wort ward Fleisch“ (Zit. B6/Johannes 1:14 & Zit. S12/350:24) – Jesu Bemühungen, den Heiligen Geist zu demonstrieren, machte Geist in der menschlichen Erfahrung praktisch erfahrbar. Es beseitigte Einschränkungen, brachte menschliche Körper wieder in Ordnung, brachte den körperlichen Willen zum Schweigen usw. Es hatte eine praktische Wirkung! „Die göttliche Wahrheit muss sowohl an ihren Wirkungen auf den Körper als auch auf das Gemüt erkannt werden…“ (Zit. S12/ 350:23) Es hat eine praktische Wirkung auf Gemüt und damit auf den Körper. Es löst Geschäftssituationen, Wohnungsverkäufe, hilft, richtige Entscheidungen zu treffen, erneuert die Vitalität in Kirchen, vergeistigt den Charakter und harmonisiert den Körper. Dies sind die Auswirkungen dessen, was Jesus gezeigt hat, als er hier auf Erden war, und der Heilige Geist erlaubt jedem von uns, das Wort Gottes praktisch zu leben und zu demonstrieren.

 

„Beginne deine Behandlung immer damit, dass du die Furcht der Patienten beschwichtigst.“ (S&H 411:28). Ob wir für uns selbst oder für andere beten, wir können diese einfache Regel der Praxis der Christlichen Wissenschaft befolgen. Um diese Wirksamkeit zu erweitern, sagt Mary Baker Eddy: „Du musst Liebe gewinnen und den falschen Sinn namens Liebe verlieren. Du musst die Liebe spüren, die niemals versagt – dieses vollkommene Gefühl der göttlichen Kraft, durch die Heilung nicht länger Kraft, sondern Gnade wird. Dann wirst du die Liebe haben, die Angst vertreibt, und wenn die Angst weg ist, ist der Zweifel weg und deine Arbeit ist getan. Warum? Weil es nie ungeschehen gemacht wurde.“ (Wir kannten Mary Baker Eddy, Bd. 1, S. 218)

 

Einmal bat mich ein junges Familienmitglied, für ihn wegen einer Hautreizung, die aufzutreten schien, zu beten. Wir beteten gerne zusammen und als erstes sah ich, dass wir ruhig werden mussten. Mir wurde so klar, dass Jesus und seine Jünger (als sie seinem Beispiel folgten) in jeder Situation, der sie sich gegenübersahen, das völlige Nichts von Materie/Fehler erkannt haben müssen. Da sie um die Nichtigkeit der materiellen Situation wussten, hatten sie keine Angst. Weil sie keine Angst hatten, ließen sie sich nicht von den materiellen Sinnen täuschen und konnten sofort das Gute sehen, das Gott ihnen offenbarte. Das Wissen um die Nichtigkeit von Materie und Fehlern lässt uns keine Angst haben. Manchmal dauert es eine Weile, bis man die Nichtigkeit von Materie/Fehler erkennt und manchmal passiert es ziemlich schnell. Jedenfalls verschwindet die materielle Herausforderung, wenn die Nichtigkeit des Problems und die Allheit Gottes, des Guten, in unserem Denken dämmert. Das war beim Beten mit diesem Familienmitglied der Fall. Während wir gemeinsam beteten, dämmerte uns die Wahrheit und der Aufruhr des Hautzustandes verschwand. Ich war so dankbar, dass ich das Vertrauen, die Klarheit und das Urteilsvermögen deutlicher erblicken konnte, die ein Schlüsselaspekt des Heilungsdienstes Jesu und seiner Jünger gewesen sein müssen. Dem können auch wir nacheifern!

 

„Die Christliche Wissenschaft Science bringt den menschlichen Willen zum Schweigen…“ (Zit. S16/445:21) Was ist falsch am menschlichen Willen? Nun, er neigt dazu, Gottes Willen und Gesetz der Harmonie im Weg zu stehen. Mary Baker Eddy beschreibt den menschlichen Willen als „blind, eigensinnig und unbesonnen“ (W&G 490:9). Nicht die Eigenschaften, die wir wollen! Der göttliche Wille ist es, der tatsächlich Harmonie, Gesundheit und Güte hervorbringt. Es ist „die ungezwungene Bewegung der göttlichen Energie…“, und ich weiß, dass wir alle „unangestrengte Bewegung“ mit Sicherheit lieben! Es ist das Lassen, um das es bei der Heilung geht. Siehe Seite 249, Zeilen 1-9 in Wissenschaft und Gesundheit für die „Lasst-uns-Empfehlungen“ – (mit 5 „Portionen“ von Lasst uns oder Lasst) – alle Möglichkeiten, wie wir Gott in unserer Erfahrung regieren und herrschen lassen können.

 

ABSCHNITT 4 – VERSTEHEN SIE DIE WAHRHEIT SO GUT, DASS SIE NICHT auf das STERBLICHE GEMÜT hereinfallen.

 

Wir werden ermutigt, wirklich ein praktisches, geistiges Gespür für die Heilige Schrift zu erlangen, damit wir sie Tag für Tag in die Praxis anwenden können. Wenn wir diese starke Beziehung zum inspirierten Wort gewinnen, werden wir durch ein Verständnis von Gott harmonisch selbstregiert. Wir wollen mehr Vertrauen an Gott haben, als uns die materiellen Sinne sagen. (Zit. S20/202:7-14) Tatsächlich sagt Matthäus, dass wir „irren werden, weil wir weder die Schriften noch die Kraft Gottes kennen“ (Zit. B12/Mt. 22:29).

 

Mich hat immer beeindruckt, wie wir im 5. Mose ermutigt werden, dem Wort Gottes so nahe zu bleiben: „Diese Gebote, die ich euch heute gebe, sollen in euren Herzen sein. Du sollst sie deinen Kindern einschärfen und davon reden, wenn du in deinem Haus sitzt oder unterwegs bist, wenn du dich niederlegst oder aufstehst. Und du sollst sie zum Zeichen auf deine Hand binden und sie sollen dir ein Merkzeichen zwischen deinen Augen sein.“ (5. Mose 6:4-9 LUT)

 

Wir werden also ermutigt, keine entfernte Beziehung zu Gott zu haben oder nur eine gewisse Vertrautheit mit dem Wort Gottes zu haben. Wir werden ermutigt, unser Verständnis von Gott und unsere Beziehung zu Gott jeden Tag zu erweitern und zu vertiefen. Die Kenntnis und das Verständnis von Gott sind eine großartige Verteidigung gegen die Einflüsterungen des sterblichen Gemüts, denn dann werden wir nicht getäuscht.

 

Ich hörte einmal die Metapher, dass diejenigen, die nach Falschgeld suchen, das richtige/authentische Geld so gut studieren müssen, dass sie die Fälschung sofort erkennen können. Also müssen wir dasselbe tun! Das Verstehen des Wortes Gottes ermöglicht es uns, Fehler schnell zu erkennen, wenn sie uns betrügen wollen, und wir sind in der Lage, sie zu überwinden. Wir lassen uns nicht täuschen und wissen, dass es sich nicht als unser Denken tarnen kann, weil wir wissen, dass unser wahres Denken rein, heilig, gut, selbstlos, anmutig und schön ist.

 

Mary Baker Eddy ermahnt uns eindringlich: „Geliebte Christliche Wissenschaftler, haltet euer Gemüt so von Wahrheit und Liebe erfüllt, dass Sünde, Krankheit und Tod nicht eindringen können. Es ist klar, dass Gemüt, sdas schon voll ist, nichts hinzugefügt werden kann … Wer recht denkt, bleibt unter dem Schatten des Allmächtigen. Seine Gedanken können nur Frieden, Wohlwollen gegen die Menschen, Gesundheit und Heiligkeit widerspiegeln.“ (Verschiedenes 210:1-17) Es lohnt sich, diesen kurzen Artikel mit dem Titel „WAS UNSERE Führerin sagt“ regelmäßig zu lesen, um wirklich damit vertraut zu sein. Ich fand es hilfreich, es drucken zu lassen und als regelmäßige Erinnerung an einen Spiegel in unserem Haus zu hängen.

 

ABSCHNITT 5 – HABE EINEN GEIST DER Sanftmut in allem, was du tust, WISSE DASS DIE WAHRHEIT SICH DURCHSETZEN WIRD.

 

Gamaliel ist so ein hervorragendes Beispiel für Konfliktlösung! (Zit. B16/Apg. 5:17-42) Jeder im Rat ist damit beschäftigt, sich für eine Seite zu entscheiden. Gamaliel geht es jedoch darum, auf der Seite Gottes zu stehen. Er ist völlig bereit, seinen eigenen menschlichen Willen und seine vorgefassten Meinungen darüber aufzugeben, wie die Dinge zu tun sind. Er erkennt, dass er den Willen Gottes unmöglich stürzen kann – und will es auch nicht! Er besitzt Urteilsvermögen, Demut, Weisheit und Sanftmut. Er weiß, dass, wenn diese neue Jesus-Bewegung nur eine Modeerscheinung ist, sie von selbst verschwinden wird, und er muss sich nicht darüber aufregen. Er ist nicht beleidigt und bereit, „Aggression, Unterdrückung und den Stolz der Macht aufzugeben“ (W&G 451:4).

 

Auf die gleiche Weise können wir, wenn wir ein Problem haben, das bei der Arbeit, in der Schule oder in der Kirche auftaucht, es mit der gleichen geistlichen Gelassenheit angehen, die Gamaliel hatte. [Wir können dem biblischen Modell zu „Denken ohne Streit“ folgen, das ein Liedmotto von CedarS ist.] Wenn es nicht von Gott ist, wird es von selbst zugrunde gehen. Darüber muss man sich nicht aufregen. Wenn es von Gott ist, wird es auf eine Weise zu einem Segen kommen, der alle segnet. Dies verkörpert wirklich den Geist von „nicht mein Wille, sondern dein Wille geschehe“ (Lukas 22:42), den Jesus so demütig zum Ausdruck brachte.

Der Artikel mit dem Titel „Beleidigt sein“ von Mary Baker Eddy hat viele weitere gute Ideen zu diesem Thema. Hier ist ein Beispiel: „Wir sollten ins Leben gehen … mit einer so heiteren Gelassenheit, dass die Reibung der Außenwelt unser Feingefühl nicht beeinträchtigt; mit einem so gefestigten Gleichmut, dass kein vorüberziehender Hauch noch eine zufällige Störung uns erregen oder aus der Fassung bringen kann, mit einer Liebe, weit genug, die Übel der ganzen Welt zu bedecken…“ (Vermischte Schriften, 223:17). Was für eine hilfreiche Erinnerung für jeden von uns, wenn wir durchs Leben gehen und in der Kirche, im Lager, in der Schule und zu Hause eine Vielzahl von Beziehungen eingehen.

„Denn einen anderen Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.“ (Zit. B17/1. Kor. 3:11) Keine andere Grundlage können wir haben! Wenn wir also das Gefühl haben, kein sehr stabiles Fundament zu haben, können wir wissen, dass unser geistiges Fundament das beste Fundament ist, das wir haben können! Dies ist der Fels, den Christus Jesus verkörpert hat und an den wir uns immer wenden können! Ein Teil der Definition für „Felsen“ im Glossar für Wissenschaft und Gesundheit ist „Geistiges Fundament“ (S&H 593:19). Gamaliel kannte diese geistige Grundlage, also war er geerdet, ruhig und hatte geistige Klarheit. Lassen Sie uns sehen, ob unsere Sichtweise und das Gute, das wir heute tun, von dieser geistigen Grundlage ausgehen können – dieser festen Grundlage eines vollkommenen Gottes und eines geistigen, vollkommenen Menschen (S&H 259:12-16).

ABSCHNITT 6 – SETZEN SIE DIE WAHRHEIT – DAS GESETZ GOTTES – HEUTE UM!

Wir beschließen diese Lektion mit Dankbarkeit! Ja, wir können immer dankbar sein, denn Wahrheit ist wahr, und sie ist herrlich, schön und Gott hat sie jedem von uns gegeben!! Gott gibt die Fähigkeit, „mit Kraft“ zu wirken – effektiv! Gottes Wille für uns ist Erfolg! Gott möchte, dass wir in allem erfolgreich sind, wozu Gott uns berufen hat! Das Wort Gottes wirkt „effektiv … in euch, die ihr glaubt“. (Zit. B19/1. Thess. 2:13) An was glauben Sie? Glauben Sie an die Güte und Kraft Gottes, die sich ständig in uns manifestiert! Mary Baker Eddy schreibt, dass das Wort an eine biblische Grundlage glauben bedeutet „Glaube, Verständnis, Vertrauen, Beständigkeit, Festigkeit“. (S&H 488:7-11)

Zitat B20 aus dem 1. Kapitel von Jakobus sagt uns, dass wir nicht nur morgens das Wort Gottes lesen und dann alles vergessen wollen! (Jakobus 1:25) Wir wollen es leben, in die Tat umsetzen, dann werden wir in unserem Glauben stärker, und zeigen Gottes Güte und gewinnen jeden Tag ein besseres Verständnis des Göttlichen!

Es gibt zwei wichtige Fragen, die wir uns jeden Tag stellen können? „Lebe ich das Leben, das dem höchsten Guten nahekommt? Demonstriere ich die heilende Kraft der Wahrheit und Liebe?“ (Zit. S28/496:10-12) Das hilft uns auf dem richtigen Weg zu bleiben! Wenn wir mit Ja antworten, können wir uns freuen und zutiefst zufrieden sein. Wenn wir, nicht ganz, antworten, können wir uns selbst prüfen und sehen, was wir heute tun können, um uns besser auszurichten, um unser größtes, geistiges Potenzial zu entfalten. Vielleicht ist es jemandem etwas Liebes tun, Wissenschaft und Gesundheit jemandem weitergeben, für jemanden beten oder unsere Sicht auf eine Familie oder ein Kirchenmitglied verbessern. Unsere Gedanken jeden Tag nach und nach zu vergeistigen und von uns selbst zu verlangen, dass wir wachsen und die Christliche Wissenschaft demonstrieren, bringt uns auf diesen Weg der Erfüllung in der christlichen Nachfolge.

Die Wahrheit wird offenbart und muss einfach geübt werden! Wir können eine geistige Idee oder eine geistige Eigenschaft (Freude, Mitgefühl, Integrität usw.) auswählen und heute in die Praxis umsetzen! Wählen Sie ein geistiges Ziel aus und sehen Sie, wie Sie diesen geistigen Fokus in jede heutige Aktivität einbringen können. Dieses geistige Ziel zu haben hilft uns, unsere Nähe zu Gott zu spüren, egal was wir tun. Es ermöglicht uns, die Gegenwart Christi zu demonstrieren und zu spüren – die Aktivität von Wahrheit und Liebe – die unsere Erfahrung gründet und regiert.

Haben Sie eine gesegnete Woche!

American Camp Association

MAIN OFFICE
(November - May)
410 Sovereign Court #8
Ballwin, MO 63011
(636) 394-6162

CAMP OFFICE
(Memorial Day Weekend - October)
19772 Sugar Dr.
Lebanon, MO 65536
(417) 532-6699

Support our mission!

CedarS Camps

Back
to top