Join us for your best summer yet!

Habt das Gemüt, das in Christus Jesus war!


Metaphysische Anwendungsideen für die christlich-wissenschaftliche Bibellektion zum Thema "Gemüt"
für den 19. bis 25. Februar 2018

von Kathy Fitzer, CS
kathyfitzercs@gmail.com 314-323-4083

Jesus tat nie etwas, ohne die Führung Gottes zu suchen (und zu befolgen), den er nicht nur als seinen Vater – seine Quelle – erkannte, sondern als die göttliche Weisheit (oder Gemüt), die ALLES regiert. Er verstand Gott, Gemüt, als Quelle des Guten, und nur des Guten! Wenn Sie das lesen, denken Sie darüber nach, was es braucht, um "jenen Geist zu haben, der auch in Christus Jesus war" (B19). Überlegen Sie, wie ein solches Verständnis uns befähigt, all das zu demonstrieren, was Gemüt ist und tut, und unsere Erfahrung mit der Harmonie in Einklang zu bringen, die der inhärente Ausdruck von Gemüt ist.

Der Goldene Text (GT) ist der allerletzte Vers des Römer- Buches. Die engl. Bibel The Message umschreibt es so: "All unser Lob ist durch Jesus auf diesen unvergleichlich weisen Gott gerichtet! Ja!" Das Leben, die Lehren und die Demonstrationen Jesu vergrößerten die "Herrlichkeit" (die Herrlichkeit, die Vortrefflichkeit und die Gnade) Gottes… der "einzig Weise" – oder das allwissende Gemüt…

Das Wechselseitige Lesen (WL) fordert uns auf, die Weisheit zu suchen, die von Gott kommt und die allen von Gott frei gegeben wird. Beachten Sie die Beschreibung der Weisheit Gottes als alles Gute!- "… die Weisheit von oben ist erstens rein, dann friedfertig, gütig, nachgiebig, voll Barmherzigkeit und guter Früchte, unparteiisch und ohne Heuchelei. (WL, Jakobus 1:5, 3:17) Wie sehr brauchen wir alle solch eine gute Weisheit und Nachricht! Haben Sie schon einmal die "Tagesschau" mit dem kraftvollen Gebet der rein guten Wahrnehmung und Bestätigung gesehen? "Hast du dir jemals diesen Himmel und diese Erde vorgestellt, von Wesen bewohnt die unter der Kontrolle der höchsten Weisheit stehen?" (WG 91:2)

Nichts könnte jeden von uns, unsere Lieben, unser Land oder die ganze Welt mehr segnen, als das unaufhörliche Einhalten eines Versprechens, "zu wachen und zu beten, dass das GEMÜT in uns sei, das auch in Christus Jesus war…" (S28, W's PS#11). Der feierliche, aufrichtige Teil dieses 6. Glaubenssatzes, das Gelöbnis, mit dem Gemüt Christi zu denken und zu handeln, wird durch Sprüche 8:17 betont, wo es in der englischen King James-Bibel heißt, dass man früh nach Weisheit suchen soll ("those that seek me early shall find me", Einfügung d. Üb.). Das ursprüngliche Hebräisch, das hier als "früh" ("early", Anm. d. Üb.) übersetzt wurde, hat die Bedeutung, ernsthaft oder fleißig oder aufrichtig zu suchen. Das können wir jederzeit tun – den ganzen Tag über. Wir wissen, dass Mary Baker Eddy in der Heiligen Schrift gesucht hat, um Gottes Natur wahrhaftig zu erkennen. Wenn wir sehen, wie viele Verweise es in der Bibel auf die Weisheit Gottes gibt, ist es leicht zu verstehen, warum Gemüt als eines der sieben Synonyme Gottes ausgewählt wurde.

Abschnitt 1: Mehr als alles andere müssen wir nach Gott (dem unendlichen Gemüt) suchen.

Uns wird hier gesagt, dass wir Weisheit so suchen sollen, so wie wir Silber suchen würden (B1). Wir suchen ernsthaft nach dem, was wir am meisten schätzen, richtig? In diesem Fall werden wir ermutigt, die Quelle von allem zu suchen, was es gibt… "Denn von ihm und durch ihn und zu ihm sind alle Dinge". Oder, wie es in der englischen "New Living Translation" heißt: "Denn alles kommt von ihm und existiert durch seine Macht und ist zu seiner Ehre bestimmt" (B2). Also, ob wir denken, dass wir nach dem richtigen Job, dem richtigen Partner, dem richtigen Gesundheitsbewusstsein, dem richtigen Selbstbewusstsein suchen … was auch immer es sein mag, das uns zu fehlen scheint… was wir wirklich brauchen, ist ein richtiges Verständnis von Gott und unserer Beziehung zu Ihm.

Ich spreche mit vielen Menschen, die sich schwer tun, ihre Vorstellung von Gott zu definieren. Oder sie kommen nicht mit der Art und Weise klar, wie man ihnen beigebracht hat, über Gott zu denken. Ich liebe das, was die Christliche Wissenschaft über Gott als Gemüt lehrt! Ein Gott, der alles erschafft, was es gibt, kann nicht in irgendeine Form gepresst werden, die der Körperlichkeit ähnelt – absolut nicht wie eine menschliche Form. Aber wenn wir an Gott als GEMÜT denken, erkennen wir die grenzenlose Natur der Gottheit – und die grenzenlose Natur der gesamten Schöpfung, einschließlich UNS! Wir lesen über Gott .. "Er ist allumfassend und wird von allem widergespiegelt, was wirklich und ewig ist, und von nichts anderem.. Er füllt allen Raum…" (S4) Auf der Suche nach einem Verständnis von Gott als unendlichem, grenzenlosem Gemüt können wir sicher sein, dass wir den grenzenlosen Ausdruck des Gemüts finden werden, das alles Gute umfasst – produktive Beschäftigung, erfüllende Beziehungen, dauerhafte Gesundheit, ein Gefühl der Vollständigkeit, Freude usw.. Da Gott den ganzen Raum ausfüllt, gibt es keinen Platz für irgendetwas, das nicht der Güte von Gemüt – dem allwissenden Gott entspricht! Warum sollten wir an irgendeinem anderen Ort nach dem Guten suchen, außer im göttlichen Gemüt und dem Ausdruck von Gemüt?

Abschnitt 2: Wir müssen uns um die Angelegenheiten unseres Vaters kümmern und auf das göttliche Gemüt reagieren.

Jesus wusste von klein auf, dass es wichtiger ist, Gott zu kennen als alles andere, was wir tun. Zu diesem Zweck saß er mit den Lehrern im Tempel. Was sind unsere Prioritäten? Es scheint, dass wir ständig mit Forderungen nach Zeit und Aufmerksamkeit bombardiert werden. Es ist leicht, sich in tausend verschiedene Richtungen gezogen zu fühlen und zu versuchen, allen gleichzeitig gerecht werden zu wollen. Das musste Jesus auch lernen. Als Zwölfjähriger galt er noch als Kind und sollte bei seinen Eltern bleiben. Respekt vor anderen Menschen und das Bewusstsein, wie sich unser Handeln auf sie auswirkt, ist wichtig. Jesus war respektvoll gegenüber seinen Eltern. Aber er verstand auch, dass es wirklich nur eine einzige wahre Forderung an ihn gab (und nur eine, die an uns gestellt wurde), nämlich " in dem, was meines Vaters ist". (B6 & S8)

Jesus verstand, was seine Prioritäten sein mussten. Wenn wir wissen (wie Jesus wusste), dass "die Kinder Gottes nur ein Gemüt haben", werden wir natürlich auf die klare Weisung antworten, die von Gemüt kommt (S6). Wir werden in der Lage sein, Prioritäten zu erkennen, wie Jesus es getan hat, und uns an sie zu halten. Wir werden der Versuchung widerstehen können, auf dem Weg der Ablenkung zu wandern. Wir werden unsere Zeit nicht damit verbringen, anderen zu gefallen. Wir werden zuversichtlich sein, dass, wenn Denken und Handeln auf das göttliche Gemüt reagieren, jeder gesegnet wird. Wenn wir nicht aufpassen, ist es einfach, sich auf die vielen Theorien einzulassen, wie das Gehirn und die Persönlichkeit unsere Erfahrung und unsere Neigungen bestimmen. Aber wir sind nicht davon betroffen. Wir reagieren auf die Anweisungen von Gemüt. Das letzte Zitat in diesem Abschnitt sagt uns: "Die Zeit ist gekommen, in der die endliche Vorstellung vom Unendlichen und von einem materiellen Körper als Sitz des Gemüts einer göttlicheren Auffassung von Intelligenz und ihren Manifestationen weichen muss …." (S11). In der Tat ist diese Zeit gekommen!!

Wir können täglich mehr und mehr über die Natur Gottes und die Beziehung des Menschen zu Ihm erfahren – und aktiv auf die Führung des GEMÜTS reagieren! Wenn wir unser Bestes geben – auch wenn wir das nicht so gut machen, wie wir eigentlich können oder wollen – müssen wir uns weigern, entmutigt zu werden oder aufzugeben. Gemüt führt und liebt uns und gibt uns nie auf. "Eine Kenntnis der Wissenschaft des Seins entwickelt auf jeden Fall die latenten Fähigkeiten und Möglichkeiten des Menschen … Sie erhebt den Denker in seine natürliche Sphäre der Einsicht und Scharfsinnigkeit [Scharfsinn oder Sehkraft; Scharfsinn der Unterscheidung oder des Verstehens]." (S9). Jeder von uns kann sich um die Angelegenheiten unseres Vaters kümmern – und das mit Begeisterung!!

Abschnitt 3: Wenn man sieht, dass jeder Mensch einen einzigen Verstand hat, entsteht damit das Fundament der Gemeinschaft.

Obwohl Jesus viel Zeit im Tempel verbrachte, zuhörte und sich mit anderen austauschte, hatte er keine formelle religiöse Ausbildung. Seine Lehren spiegelten das wider, was Gott ihm direkt offenbart hatte (B7). Es gab einige, die seine mangelnde Ausbildung in Frage stellten. Also, vielleicht als eine Art Test, bat ihn einer der Schreiber, das wichtigste (zuerst im KJV übersetzte) Gebot zu identifizieren. Jesus begann natürlich damit, dass es nur einen einzigen Gott gibt und dass wir Gott vollständig lieben müssen. Und er fuhr fort mit der Wichtigkeit, unseren Nächsten wie uns selbst zu lieben. Wir können Gott nicht wirklich lieben, ohne auch unseren Nächsten zu lieben (B8). Paulus ging auf diese Lehre ein und betonte die Bedeutung der brüderlichen Liebe und warnte vor "Spaltungen". Er ermutigte seine Zuhörer, "in einem Geiste und mit einem Ziel zusammenzuarbeiten". Er sagte zu ihnen: "Seid nicht egoistisch, versucht nicht, andere zu beeindrucken. Seid demütig und schätzt andere höher als euch selbst" (B10, engl. NLT-Bibel). Das ist ein großartiger Ratschlag, aber es ist schwierig (wenn nicht unmöglich) ihn zu befolgen, es sei denn, wir denken aus der Tatsache heraus, dass es nur ein einziges Gemüt gibt, anstatt zu denken, dass wir eine Menge kleiner individueller Köpfe zusammenbringen müssen.

Wie Mary Baker Eddy entdeckte, würde "mit einem Gemüt, und zwar mit Gott, oder dem Guten, die Geschwisterlichkeit der Menschen aus Liebe und Wahrheit bestehen und Einheit des Prinzips und geistige Macht besitzen, die die göttliche Wissenschaft ausmacht" (S12). Die Wissenschaft ändert sich nicht! Die Einheit ist also eine Tatsache im Universum Gottes. Jesus verstand das und es ermöglichte ihm, durch eine wütende Menge zu gehen und seinen Anklägern furchtlos gegenüberzutreten. Aber er sagte auch, dass wir noch größere Dinge tun würden als er.

Lassen Sie uns offen über die Möglichkeit nachdenken, dass wir, da wir "das Gemüt haben, das auch in Christus war" – da wir die Tatsache akzeptieren, dass es nur ein Gemüt gibt, weil es nur einen Gott gibt – und da wir das Schritt für Schritt in unserem eigenen Leben demonstrieren -, die Tatsachen des Seins demonstriert sehen werden. Wenn man versteht, dass alle von einem einzigen Gemüt regiert werden, würden Streitigkeiten, Vorurteile, Angst und Ärger verschwinden. (S14). Regierungsorgane wären in der Lage, sich auf Politik zu einigen, Gewalt und Krieg würden enden, Harmonie würde in Häusern und Stadtvierteln herrschen. Unmöglich? Wenn wir resigniert die Prämisse akzeptieren, dass separate Gemüter zusammenkommen müssen, ja. Aber als Christliche Wissenschaftler müssen wir den hohen Standard für die gesamte Menschheit hochhalten – wohl wissend, dass wir den Frieden auf Erden demonstrieren können, wenn wir "dieses Gemüt in uns sein lassen", das auch in Christus Jesus war. (S13) Beginnen Sie, indem Sie jeden Gedanken, der zu Ihnen kommt, in Übereinstimmung mit den beiden Geboten bringen, die Jesus als das Wichtigste bestätigt hat – und bleiben Sie standhaft in dem Wissen, dass es wirklich nur ein einziges GEMÜT gibt – das alles regiert!

Abschnitt 4: Die Tatsache, dass Gott das einzige Gemüt ist, ist die Grundlage der Gesundheit

Wir wissen, dass Jesus nicht der erste war, der Gott als Quelle der Gesundheit identifiziert hat. Von Heilungen wird im Alten Testament berichtet, und der Psalmist sprach von Gottes „rettender Gesundheit“. (In der engl. Bibel – Ps. 67:2 – heißt es: dass deine rettende Gesundheit unter allen Völkern bekannt werde) (B11) Interessanterweise verwenden die meisten anderen Bibelübersetzungen in diesem Vers die Worte Erlösung oder Befreiung anstelle von Gesundheit. Das ist wirklich das, was Gesundheit ist… die selbstverständliche Vollständigkeit des Menschen, die sich offenbart, nachdem er von den falschen Überzeugungen des fleischlichen Gemüts befreit oder gerettet wurde.

Die Geschichte in diesem Abschnitt erzählt wie einige Männer ihren gelähmten Freund zu Jesus bringen, in der Erwartung, dass ihr Freund geheilt wird (B13). Als ich versuchte, diese bekannte Geschichte mit neuem Interesse zu lesen, wurde ich davon überrascht, wie Jesus den Glauben der Freunde kommentierte. Ist das ein Hinweis auf die Unterstützung, die wir unseren Freunden geben können, wenn sie mit etwas zu kämpfen haben, indem wir sie geistig Christus, der Wahrheit, übergeben und Heilung erwarten? Wie wir wissen, hat Jesus den physischen Anspruch nicht angesprochen, sondern dem gelähmten Mann sofort gesagt: „Sei getrost, mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben“. Wir können nicht wissen, ob Jesus etwas Bestimmtes im Denken des jungen Mannes wahrgenommen hat, das korrigiert werden musste, oder ob er ihn einfach vom allgemeinen Glauben eines sündigen Adam-Menschen befreit hat, der unter dem Glauben an die Trennung vom Guten litt. Wie dem auch sei, er war sich sicher bewusst, dass diese Vorgehensweise Entrüstung bei den Schriftgelehrten hervorrufen würde, die da glaubten, dass nur Gott Sünden vergeben könne.

Wie konnte Jesus also seine Autorität über die Sünde demonstrieren? Indem er auch die Kontrolle der Wahrheit über das äußere Erscheinungsbild demonstrierte — zu wissen, dass Krankheit und Sünde der Wahrheit weichen würden. Es ist auch interessant festzustellen, dass Jesus direkt nach dieser Heilungserfahrung Matthäus (einen Steuereintreiber) rief, um in dessen Haus zu gehen und dort mit anderen Steuereintreibern (die nicht sehr beliebt waren) und „Sündern“ bei ihm zu Abend zu essen. Hat Jesus nicht seine Sicht von der Reinheit des Menschen, wie sie im Gemüt wahrgenommen wird, veranschaulicht und die Macht demonstriert, „den vollkommenen Menschen“ gerade dort zu sehen, wo „den Sterblichen der sündigende sterbliche Mensch erscheint“? (S16)

Es gilt zu verstehen, dass Gott wirklich das einzige Gemüt ist! (S19) Alles, was nicht gut ist, hat keine Grundlage im Gemüt und somit keine Macht, irgendjemanden von seiner Wirklichkeit zu überzeugen. Nichts kann uns dazu bringen, das zu glauben, was nicht in Gemüt – in Gott, dem Guten – begründet ist. Wenn wir verstehen, dass etwas eine Illusion ist (wie eine Fata Morgana oder eine flache Erde oder Eisenbahnschienen, die in der Ferne zusammenlaufen), sind wir nicht beeindruckt, und wir bewegen uns furchtlos vorwärts. Wir müssen jeder Einflüsterung der Sünde oder des Leidens auf die gleiche Weise begegnen.

Wir werden von allen Sünden (alles, was uns von Gottes Güte zu trennen versucht) und Krankheiten (alles, was Beschwernisse verursacht) erlöst, wenn wir uns auf die Wirklichkeit dessen konzentrieren, was Gemüt offenbart! Und wenn etwas korrigiert werden muss, besteht die Lösung nicht darin, im sterblichen Gemüt (dem falschen Glauben) herumzulaufen und nach einem Problem zu suchen, sondern zu wissen, dass das allwissende Gemüt aufdecken und enthüllen wird, was korrigiert werden muss, und diese Korrektur ausführen! Wir müssen nur darauf eingehen (S18).

Abschnitt 5: Mit Christi Gemüt können wir vertrauen, dass „alles unter der Herrschaft des einen Gemüts steht“. (S22)

Keine menschliche Anstrengung, keine Budgetierung oder Planung könnte 5 Brote und 2 Fische so weit strecken, dass 5.000 Männer gespeist werden können – ganz zu schweigen von den Frauen und Kindern (B15). Wie hat Jesus das gemacht? Es bedurfte mehr als Mitgefühl – das er hatte und das wir haben müssen. Jesus erkannte die unendliche Fähigkeit der Versorgung durch Gemüt. Er begann nicht mit einem begrenzten Angebot, dass er versuchte zu vermehren oder zu strecken. Er begann mit dem unendlich Guten! Das ist das Gesetz des Guten.

Die Zitate aus Wissenschaft und Gesundheit begegnen allen Lügen des Mangels mit der Regel des unendlichen Gemüts:
1. „Alles steht unter der Herrschaft des einen Gemüts, unter der Herrschaft Gottes.“ (S22)
2. „Weil Geist, nicht die Materie, die Quelle der Versorgung ist, gibt es keine Grenzen für das Gute und keine Vorurteile. Wenn einer gesegnet werden soll (durch Essen), dann müssen alle gesegnet werden. (S23)
3. Materie hat kein schöpferisches Prinzip. Sie hat keine Intelligenz. Gemüt ist der Ursprung aller richtigen Ideen. (S24)
Können dieselben Prinzipien heute – von uns – demonstriert werden? Absolut! Liebe ist das Prinzip, das zu Jesu Zeiten alles möglich gemacht hat, und dieses Prinzip ist heute das gleiche wie damals. Was ist nötig? „Das gleiche Gemüt zu haben, das auch in Christus Jesus war“. (S26)

Es gibt nur ein Gemüt, also spiegeln wir es wider, so wie Jesus es getan hat. Aber Wachsamkeit und Übung sind jeden Augenblick gefordert – und das Gute muss als wahr behaupte werden, auch wenn es nicht wahr zu sein scheint. Wir mögen klein anfangen, aber wir können große Erwartungen haben. Lasst uns feiern, was ist! Wir haben Christi Gemüt. Nehmen wir es an und beginnen wir, es anzuwenden!!!

Abschnitt 6: Gebt Gemüt die Ehre, indem ihr Christi Gemüt als euer einziges Gemüt beansprucht!

An diesem Punkt der Lektion ist die Botschaft laut und deutlich geworden, dass es nur ein einziges Gemüt gibt, und die Bedeutung, dass jeder von uns Christi Gemüt als seinen eigenes beansprucht. Es scheint also sinnvoll zu sein, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um wirklich darüber nachzudenken, was das bedeutet und wie man es erreichen kann. Ich habe sicherlich keine endgültigen Antworten auf diese Fragen, aber ich bin mir sicher, dass Gott jedem von uns genau das vermittelt, was wir wissen müssen, um dieses Konzept zu verstehen – und zwar auf eine Weise, die für jeden von uns individuell sinnvoll ist.

Ich teile hier mit, wie ich es sehe (an dieser Stelle). Wenn es hilfreich ist, prima! Wenn nicht, dann horchen Sie einfach auf IHRE Antwort. Jesus dient uns als Vorbild für alles – wie man über alles nachdenkt und an alles herangeht, was in unsere Erfahrung einfließt. Daher ist es ein guter Ausgangspunkt, über die Eigenschaften nachzudenken, die er zum Ausdruck gebracht hat. Mich beeindruckte diese Übersetzung von Philipper 2: 5 aus der Amplified Bible, (englische Bibelübersetzung) „Habt dieselbe Haltung in euch selbst, die in Christus Jesus war [schaut auf Ihn als euer Beispiel in selbstloser Demut],“ (B20)

Demut ist so wichtig. Wie wir wissen, hat Jesus nie für irgendetwas Anerkennung beansprucht. Er erkannte immer Gott, den Vater von allem, als Quelle von allem Guten an. Er sagte: „Ich kann nichts von mir aus tun; wie ich höre, so richte ich; und mein Gericht ist gerecht; denn ich suche nicht meinen Willen, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.“ (Johannes 5: 30) Dieses Gefühl, Gott in allen Dingen die Ehre zu geben, wird in Judas Brief unterstrichen: „Dem aber, der euch vor dem Straucheln behüten und euch vor das Angesicht seiner Herrlichkeit untadelig mit Freuden stellen kann, dem Gott, der allein weise ist, unserem Heiland, sei Ehre und Majestät und Gewalt und Macht, jetzt und in alle Ewigkeit! Amen.“ (B21)

Jesus offenbarte und demonstrierte Gottes rettende Kraft, als er die Menschheit von der Knechtschaft jeder Form der Begrenzung – einschließlich Sünde, Krankheit und Tod – befreite. Und Jesus versicherte uns, dass die Demonstration der heilenden Autorität Gottes nicht ausschließlich ihm gehörte. Er sagte: „Glaubst du nicht, dass ich im Vater bin und der Vater in mir? Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht von mir selbst aus. Und der Vater, der in mir wohnt, der tut seine Werke. Glaubt mir, dass ich im Vater bin und der Vater in mir; wenn nicht, so glaubt doch um der Werke willen. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, wird die Werke auch tun, die ich tue, und er wird noch größere als diese tun; denn ich gehe zum Vater. Und was ihr bitten werdet in meinem Namen, das will ich tun, damit der Vater verherrlicht werde im Sohn.“ (Joh. 14: 10-13)

War es nicht Jesu Verständnis der Allheit Gottes, das ihn in die Lage versetzte, zu heilen? Wie in der wissenschaftlichen Erklärung des Seins ausgeführt wird: „Alles ist unendliches Gemüt und seine unendliche Manifestation, denn Gott ist alles-in-allem.“ (S29, W's PS#12) Ein Verständnis davon ist für mich die Grundlage dafür, das Gemüt zu haben, das in Christus Jesus war. Es bedeutet, die Tatsache zu akzeptieren, dass es nur EIN Gemüt gibt, und eliminiert jede Einflüsterung, die diesen Ursprung nicht in diesem Gemüt hat. Und der andere Teil davon ist, Gott – Gemüt – „den Ruhm, die Ehre, die Herrschaft und Macht zu geben, die seinem heiligen Namen ewig zustehen.“ (S30)

Gott ist der Heiler, … der den Menschen durch Christus erlöst („die göttliche Offenbarwerdung, die zum Fleisch kommt, um den fleischgewordenen Irrtum zu zerstören“). – WuG 583) Jesus war die Verkörperung des Christus’’, der „Gottes geistige, ewige Natur ausdrückt“. (SH 333) Wenn wir die Heilkraft Gottes so bezeugen wollen, wie er es getan hat, müssen wir auf das Denken achtgeben und dafür „beten, dass das Gemüt in uns ist, das auch in Christus Jesus war“, und seinem Beispiel folgen, indem wir auch anderen tun, wie wir wollen, dass sie uns tun sollen, und barmherzig, gerecht und rein zu sein“. (S28)

Das ist keine Bürde. Es ist in der Tat eine Freude, unsere Natur als Kind Gottes anzunehmen und uns darüber zu freuen, denn „der Herr, unser Gott, hat das Reich eingenommen!“ (Offb. 19: 6)

————————————————————————————————————————

Sehen Sie auch Warren Huff's Hinzufügung von Einsichten und Anwendungsideen von Cobbey Crisler zu einigen Zitaten in der christlich-wissenschaftlichen Bibellektion "Gemüt" für den 25. Februar 2018. (englisch)

————————————————————————————————————————

Wir können so dankbar berichten:

Fortschritt beim „Dringende Reparaturen-Fund“
(Mehr Infos)

"Adoptiere die Herde"!-Fund (Ziel noch nicht ganz erreicht)

Seit Spenden-Dienstag habt Ihr mitgeholfen, 50.000 Dollar für das Reitprogramm zu sammeln, – eine Summe, die durch den „Adoptiere die Herde“-Fund verdoppelt werden wird, um die Fütterung und Pflege der wunderbaren Pferde von CedarS zu unterstützen. Wir brauchen noch ca. 13.000 $, um die Vorteile der vollen 65.000 $ Adoptiere die Herde-Fund zu nutzen. (Mehr Infos dazu)

Viele andere Segnungen (Spenden-Baum):

Vielen Dank, dass Ihr uns geholfen habt, Camperschaften aufzubauen, benötigte Reserven wieder aufzufüllen, für die Jugend von heute zu beten und unsere Spendenaktion für den Sommer 2018 zu starten.
Besonders hilfreich sind Eure dringend benötigten MONATLICHEN Gaben, vergangene und laufende, die Ihr nach Belieben starten und anpassen können: www.cedarscamps.org/giving

Mit Dankbarkeit und Liebe,

Warren, Gay, Holly & Eure CedarS-Familie

P.S. Wenn Du noch keine Gelegenheit hattest zu geben, haben wir noch viele Bedürfnisse, große und kleine, die Du erfüllen könntest, indem Du HIER klickst..

[Ein Mitglied der Gründerfamilie kann fast jederzeit telefonisch erreicht werden unter Tel: 001/ 417-532-6699 oder 636-394-6162


oder postalisch:

The CedarS Camps Office
1314 Parkview Valley Drive
Ballwin, MO 63011

[Ein großes Dankeschön an alle bisherigen Spender für Eure großzügige und dringend benötigte Hilfe und Unterstützung für CedarS wichtige Arbeit!]
————————————————————————————————————————

Der wöchentliche metaphysische CedarS Rundbrief wird kostenlos an die 1,200 Camper und Mitarbeiter jeden Sommer verteilt wie auch an CedarS Schüler, Familien und Freunde, die diesen erbeten haben. Jedoch sind Spenden und Gaben immer eine große Hilfe – die sichtbar gewordene Liebe – und sehr geschätzt, wenn es darum geht, diesen Rundbrief, Fördermittel, Programme und Durchführung am Laufen zu halten.

Die oben genannten Metaphysische Anwendungsideen für die christlich-wissenschaftliche Bibellektion (Met) sollen vor allem CedarS Campern und Mitarbeitern (sowie Freunden) helfen, den großen Wert des Studiums und der Anwendung der christlich-wissenschaftlichen Bibellektionen das ganze Jahr hindurch zu sehen und täglich zu demonstrieren, nicht nur im Camp! Aber jeder kann sich dafür und auch für wöchentliche E-Mails von ehemaligen CedarS-Mitarbeitern über Sonntagsschulunterricht mit älteren sowie jüngeren Sonntagsschulklassen anmelden. Für alle Anmeldungen auf der Seite Metaphysical (http://www.cedarscamps.org/metaphysical/ ) unten links auf die Schaltfläche "Jetzt abonnieren" (unten links) klicken.
Für Fragen wendet Euch gerne an Nicole Karsch-Meibom CS unter +49 7321 / 48 99941.

American Camp Association

MAIN OFFICE
(November - May)
410 Sovereign Court #8
Ballwin, MO 63011
(636) 394-6162

CAMP OFFICE
(Memorial Day Weekend - October)
19772 Sugar Dr.
Lebanon, MO 65536
(417) 532-6699

Support our mission!

CedarS Camps

Back
to top