Thank you for your loving support this Giving Tuesday!

Click here to print PDF version

Überwinde Böses mit dem Guten!
Metaphysische Anwendungsideen für die wöchentliche Bibellektion der Christlichen Wissenschaft über

“Altertümliche und neuzeitliche Totenbeschwörung — alias Mesmerismus und Hypnotismus — verurteilt”
für den 21. bis 27. November 2022

 von John & Lindsey Biggs, C.S. aus Maryland Heights, MO
001 541 418 1176 johnbiggscs@gmail.com
001 – 541 460 3515 biggs.lindsey@gmail.com


 EINFÜHRUNG

In der Lektion dieser Woche erfahren wir, auf welche Weise Gott uns Herrschaft und Macht gegeben hat, um das Böse zu überwinden. Ob es darum geht, uns mit Gesundheit und Harmonie zu regieren oder Antworten auf schwierige globale Herausforderungen zu geben – Gottes Gesetz der Güte wirkt in unserem Leben und offenbart universelle Harmonie.


GOLDENER TEXT

Ich liebe diesen Goldenen Text aus dem Römerbrief, denn er zeigt, dass wir die Macht und die Autorität haben, nicht vom Bösen überwunden zu werden, sondern das Böse mit dem Guten, mit Gott, zu überwinden. Diese Macht ist uns als Bild und Gleichnis Gottes inhärent. Das Wissen, wer wir als geistige Ideen Gottes sind, gibt uns die Autorität und die Fähigkeit, den Irrtum anzuprangern (den Glauben, dass wir von Gott, dem Guten, getrennt sind). Das regt unser Denken an, jede Behauptung von “etwas”, das im Gegensatz zu Gott steht, nicht zu akzeptieren, sondern zurückzuweisen – “niemals den Irrtum in irgendeiner Form” zu fürchten oder ihm zu gehorchen” (WG S. 244:6)

Wir tun dies nicht allein oder aus eigener Kraft. Die Bibel sagt uns: “…Gott ist es, der in euch wirkt, zu wollen und zu tun nach seinem Wohlgefallen.” (Philipper 2,13)

Die Bibel sagt uns auch:
“Ihr Kinder, ihr seid von Gott und habt sie überwunden; denn der in euch ist, ist größer als der, der in der Welt ist.” (1. Johannes 4:4 ESV, englische Bibel)


WECHSELSEITIGES LESEN

“Lasst euch nicht täuschen; Gott lässt sich nicht spotten”: Galater 6,7

Gott lässt sich nicht verhöhnen. Diese hinterhältigen, verlogenen Gedanken versuchen immer, Gott zu verspotten. Beachte, dass die Schlange Gott verspottet, als sie mit Eva spricht. Eva hat gerade klar gesagt, warum sie die verbotene Frucht nicht essen darf, und die Schlange verspottet sie. “… Ihr werdet sicher nicht sterben: Denn Gott weiß, dass an dem Tag, da ihr davon esst, eure Augen aufgetan werden, und ihr werdet sein wie Götter und wissen, was gut und böse ist.” (1. Mose 3:4, 5)

Wir werden gewarnt:
“Ich fürchte aber, dass, wie die Schlange Eva durch ihre List verführte, auch euer Geist nicht verführt werde von der Einfalt, die in Christus ist.” (II. Korinther 11:3) Es wird uns auch gesagt, dass wir “nüchtern und wachsam sein sollen” (I. Petrus 5:8).

Ein Teil der Definition von Wachsamkeit beinhaltet, dass man “nach allen Seiten hin wachsam” ist.

Wachsam zu sein bedeutet, dass wir wach bleiben für das, was wirklich wahr ist – nämlich Gott und seine vollkommene, geistige Schöpfung. Eine Schöpfung, die bereits sicher, ganz und vollständig ist – die in einer Atmosphäre göttlicher Liebe lebt – und alles hat, was sie braucht, um ein wunderbarer Ausdruck Gottes zu sein.

Bei jedem Gedanken können wir feststellen: Entspricht dieser Gedanke der Wahrheit? Ist dieser Gedanke erlaubt? Ist es das, was Gott sagt?

Gott gibt uns die geistliche Kraft, die wir brauchen. Im Wechselseitigen Lesen heißt es:
“Ich will den Herrn anrufen, der des Lobes würdig ist” (Psalm 18,3) und “Ich suchte den Herrn, und er erhörte mich und errettete mich” (Psalm 34,4).

Es ist wunderbar zu wissen, dass Gott der “Türsteher” für unsere Gedanken ist – er hilft uns, uns zu verteidigen, damit wir ein produktives und harmonisches Leben führen können.

Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, den Herrn zu preisen. “Lobt den Herrn mit mir, und lasst uns gemeinsam seinen Namen preisen.” (Psalm 34,3) Wenn wir an die Rolle eines Vergrößerungsglases denken, können wir dieselbe Methode auf Gott anwenden – all das Gute, das Gott ist, vergrößern. Wenn Gott in unserem Bewusstsein größer wird, gibt es keinen Platz mehr für etwas anderes.

“Weil Gott Alles ist, gibt es keinen Raum für Sein Ungleichnis. Gott, Geist, allein hat alles erschaffen und nannte es gut.” (WG, S. 339:7)

Bible Lens Research vom Christian Science Sentinel hat diese großartige Idee hinzuzufügen:

“Der Mensch, der ‘auf den Geist sät’, … folgt der Führung des Geistes in seinen Veranlagungen, Worten und Handlungen und … setzt seine körperlichen und geistigen Fähigkeiten, seine Zeit, seine Talente und seinen Besitz ein, um die wahre Religion in sich selbst und in seiner Umgebung zu fördern: …”


ABSCHNITT 1 – GOTT WIRD ALLER UNEINIGKEIT EIN ENDE SETZEN

“Was bildet ihr euch ein gegen den Herrn? Er wird allem ein Ende machen…” (Zitat B2, Nahum 1:9)

Die Definition für “völliges Ende” enthält diese Adjektive:

“vollständig; total; endgültig; absolut, vollkommen”

Was für eine Verheißung! Dass Gott mit allem, was ihm entgegensteht, ein Ende machen wird.

Paulus schreibt: “…es gibt keine Macht außer der Gottes” (Zitat B1, Römer 13,10).

Wir haben die Macht, dies zu bezeugen und mehr und mehr zu erfahren. Nicht nur für uns, sondern für jede Herausforderung, vom Klimawandel bis zu kriegsgeplagten Ländern. Gott wird dem Ganzen ein Ende setzen. Es gibt keine Macht oder Autorität, nur Gottes Gesetz.

“Die Christliche Wissenschaft bringt Wahrheit und ihre Allerhabenheit, die universale Harmonie, die Ganzheit Gottes, des Guten, und das Nichts des Bösen ans Licht.” (cit. S2, S. 293:31). Universelle Harmonie. Das bedeutet, dass diese universellen Gesetze der Güte und Liebe Gottes auf jede Situation auf individueller und globaler Ebene angewandt werden können – von der Heilung der Herzen und Seelen bis hin zur Verletzung der Menschenrechte und der Abholzung der Wälder.

Das Gesetz Gottes ist allgegenwärtig und beinhaltet Harmonie, Gleichgewicht, Ordnung und Wiederherstellung. Tatsächlich gibt es nichts außerhalb von Gottes Gesetz, und man kann nirgendwo hingehen, wo Gottes Gesetz nicht wirkt.

Ein Auszug aus “Gods Law of Adjustment” (freie Übersetzung. Anm.d.Ü):

“Alle Macht, die es gibt, steht auf der Seite des Gesetzes des Lebens, und was diesem Gesetz des Lebens entgegensteht, ist überhaupt kein Gesetz; es ist nur Glaube. Mit anderen Worten, hinter jedem Gesetz Gottes steht eine unendliche Macht, um es durchzusetzen, während das sogenannte Gesetz der Sünde und des Todes keine Grundlage hat, nichts, worauf es sich stützen kann. Wenn wir verständnisvoll erklären, dass das Gesetz Gottes gegenwärtig und in Kraft ist, haben wir das Gesetz und die Macht Gottes angerufen oder in Aktion gebracht. Wir haben die Wahrheit, Gottes Wahrheit, verkündet – und diese Wahrheit Gottes ist das Gesetz der Vernichtung, der Auslöschung und der Eliminierung von allem, was anders ist als er.” (Ausgabe vom Januar 1916, The Christian Science Journal)

Gott hat reinere Augen, als dass er das Böse überhaupt sehen oder erkennen könnte. “Du hast reinere Augen, als dass du das Böse sehen könntest, und kannst die Ungerechtigkeit nicht ansehen” (zit. B3, Habbakuk 1:13)

Wow, was für eine Aussicht. Wir können darum beten, so offen, demütig und empfänglich zu sein, dass wir denselben Blick haben wie Gott. Dann stellen wir fest, dass die Dunkelheit einfach im Licht verschwindet. Das Licht kämpft nicht gegen die Finsternis. Es leuchtet einfach. Und dieses Leuchten löscht die Dunkelheit – Unwissenheit oder Zweifel – mühelos durch Offenbarung und Verständnis aus.

Gott sieht die Schönheit und Vollkommenheit eines harmonischen und friedlichen Universums, das von seinem Gesetz der Güte regiert und kontrolliert wird. Wir können zulassen, dass sich unsere Sichtweise mit Gottes Sichtweise deckt und diesen Geist leben, indem wir unsere geistige Sohnschaft und ursprüngliche Natur als eine Idee Gottes erkennen.

Dieser Abschnitt behandelt auch das Thema des tierischen Magnetismus. (Siehe Zitat S4 & S3, 102, 103) Was ist tierischer Magnetismus? Nichts. Beachte die Worte, die Mary Baker Eddy verwendet. Eine Verneinung. Das, was keine Intelligenz, Kraft oder Realität besitzt. Ein unwirkliches Konzept. Nicht eine Eigenschaft der Wahrheit.

Wir können also alles, was versucht, unser Denken zu entgleisen, als “unwirkliches Konzept” betrachten, das “nicht eine Eigenschaft der Wahrheit” besitzt und daher keinen Bestand hat. Es ist bereits nichtig. Welcher Vorschlag auch immer zu Dir kommt, er ist bereits nichtig. Es ist nur ein falsches Konzept über Gott und den Menschen.

“Sind wir der Sünde gegenüber respektlos oder messen wir Gott zu viel Macht bei, wenn wir Ihm allmächtiges Leben und allmächtige Liebe zuschreiben? Ich verneine Seine Kooperation mit dem Bösen, weil ich keinen Glauben an das Böse oder an irgendeine andere Macht als Gott, das Gute, haben möchte..” (cit.S6, 348:14)

Wir können uns bemühen, von diesem Standpunkt der Herrschaft aus zu beten und “keinen Glauben an das Böse” zu haben. (cit. S6, 348) 


ABSCHNITT 2 – GOTT SCHENKT UNS DIE GEISTIGE URTEILSFÄHIGKEIT, DIE WIR BRAUCHEN

“Auf dich, Herr, setze ich mein Vertrauen; lass mich nie in Verwirrung geraten.” (Zit. B6, Psalm 71:1)

Was sind einige Antonyme für Verwirrung? Geistige Klarheit, geistiges Ziel, Herrschaft, Verständnis, geistiges Erkennen, geistiges Unterscheidungsvermögen.

Unterscheidungsvermögen kommt vom lateinischen Wort discernere, was “unterscheiden” bedeutet. Unterscheidungsvermögen befähigt uns, zu erkennen, was wahr ist und was nicht wahr ist. Es trennt in unserem Bewusstsein die Wahrheit vom Irrtum oder das Unkraut vom Weizen. Es ist absolut notwendig, es zu kultivieren und jeden Tag zu üben.

Was bedeutet Vertrauen? Wenn wir also für die Welt und unser eigenes Leben beten, setzen wir unser Vertrauen in Gott. Wir verstehen ein solides Prinzip, das in unserem Leben und auf der ganzen Welt wirksam ist. Wir ruhen mit unserem Geist auf Gott, dem Guten.

Das Buch Daniel ist faszinierend und enthält viele Erfahrungen des Vertrauens in Gott und die bewahrte Unschuld der Israeliten unter der babylonischen Herrschaft.

In diesem Beispiel will Nebukadnezar nicht nur, dass sein Traum gedeutet wird, sondern er will auch, dass die “Weisen” ihm sagen können, was er geträumt hat. Das ist so, als ob man sich mit jemandem zum Frühstück hinsetzt und ihn fragt: “Was habe ich letzte Nacht geträumt?” Sie zucken mit den Schultern, weil sie es natürlich nicht wissen. Dann sagst du ihnen, dass sie erschlagen werden, weil sie dir nicht sagen können, was du geträumt hast oder was der Traum bedeutet.

Daniel erkennt, dass dies eine “voreilige” Antwort des Königs ist, und so mischt er sich ein und bittet um mehr Zeit für die Deutung des Traums. Daraufhin bittet er seine Freunde Schadrach, Meschach und Abedngo, ihm zu helfen, und sie alle beten, dass Gott ihnen den Traum offenbaren möge. Daniel schläft ein, und Gott zeigt ihm den Traum und die Deutung, während er schläft.

Als Daniel am nächsten Tag zum König kommt, sagt er ihm, dass niemand auf Erden die Macht hat, den Traum zu offenbaren, “aber es ist ein Gott im Himmel, der Geheimnisse offenbart und dem König Nebukadnezar kundtut, was in der letzten Zeit geschehen wird.” (cit. B8, Daniel 2:28)

Bible Lens fügt hinzu:
“Daniels Traumdeutung erinnert an Josephs Erfahrung mit dem Pharao (siehe Genesis, Kap. 41). Beide Herrscher wenden sich zunächst an ihre Berater, um ihre nächtlichen Visionen zu verstehen, schreiben ihre Autorität aber letztlich Gott zu. Und beide jüdischen Männer werden von diesen Herrschern geehrt. Joseph wird in Ägypten zur rechten Hand des Pharaos ernannt; Daniel wird “zum Herrscher über die ganze Provinz Babylon und zum Obersten der Statthalter über alle Weisen von Babylon” (V. 48).

Wer mehr über das Buch Daniel erfahren möchten, sollte diesen Audiovortrag auf BibleRoads.com kaufen (englisch).


ABSCHNITT 3 – SEI EIN GUTER GÄRTNER DEINES BEWUSSTSEINS

In letzter Zeit habe ich die Definition von Unkraut im Glossar von Wissenschaft und Gesundheit als hilfreich empfunden. Das erste Wort in der Definition ist Sterblichkeit. Wow, jeder Glaube an die Sterblichkeit ist ein Unkraut! Das zeigt uns, dass wir es uns mit der Sterblichkeit nicht bequem machen wollen, sondern aus ihr herauswachsen wollen. Wenn wir alle Überzeugungen und das Unkraut der Sterblichkeit in unserem Bewusstsein verbrennen, was bleibt uns dann? Ein Bewusstsein der Unsterblichkeit. Die Beschreibung von ” Mensch” auf Seite 475 von Wissenschaft und Gesundheit hilft uns, diesen unsterblichen Menschen zu verstehen und zu demonstrieren. Mary Baker Eddy beschreibt jeden von uns als eine geistige Idee, die im göttlichen Bewusstsein wohnt.

Sie sagt uns: “Ideen sind für das unsterbliche Bewusstsein greifbar und wirklich, und sie haben den Vorzug, dass sie ewig sind.” (Wissenschaft und Gesundheit, S. 279:12)

In dem Gleichnis kommt der “Feind”, wenn das Volk schläft. (cit. B10, Matthäus 13:24-30) Es ist also wichtig, wach und aufmerksam zu sein gegenüber den Behauptungen des tierischen Magnetismus. Wenn wir uns den ganzen Tag über Zeit nehmen, um zu studieren und zu beten, halten wir uns wach für den Christus, das Wirken Gottes, das Gute.

Mary Baker Eddy beschreibt ihre eigene spirituelle Praxis folgendermaßen:
“Dreimal täglich ziehe ich mich zurück, um den göttlichen Segen für die Kranken und Leidtragenden zu erbitten, das Antlitz dem Jerusalem der Liebe und Wahrheit zugewandt und in stillem Gebet dem Vater zugewandt, der ‘in das Verborgenen sieht’, in kindlichem Vertrauen, dass Er vergelten wird ‘öffentlich’ ” (Vermischte Schriften, S. 133:25)

Sie sagt auch: “Selbst dann muss er geistiges Verständnis und geistigen Sinn erlangen, um das unsterbliches Bewusstsein zu besitzen. Die Vorschule der Erde muss bis zum Äußersten ausgenutzt werden.”

(Wissenschaft und Gesundheit, S. 486:7)

Bible Lens (im Christian Science Sentinel) gibt einige interessante Hintergrundinformationen zu diesem Gleichnis:

“Im alten Israel wie auch heute war Unkraut ein ständiges Problem. Das Unkraut in diesem Gleichnis, bekannt als Bartnelke, war giftig und konnte tödlich sein, wenn es sich mit Weizen vermischte und später in das zum Backen verwendete Mehl eingearbeitet wurde. Das Unkraut war schwer vom Weizen zu trennen, da es sich in den frühen Wachstumsstadien ähnelte und sich im Laufe der Reifung mit seinen Wurzeln verflocht. (Das römische Recht bestrafte die Aussaat von Unkraut unter den Weizen, was beweist, dass dieses Fehlverhalten tatsächlich stattfand.)“


ABSCHNITT 4 – EIN GLAUBENSSATZ IST NICHT VON SICH AUS MÄCHTIG

Ich schätze es sehr, wie Mary Baker Eddy in diesem Abschnitt auf den entscheidenden Punkt hinweist: “Lähmung ist ein Glaube, dass Materie die Sterblichen regiert und den Körper lähmen kann, indem sie bestimmte

Teile von ihm bewegungslos macht. Zerstöre diesen Glauben, zeige dem sterblichen Gemüt, dass Muskeln keine Kraft zu verlieren haben, weil Gemüt allerhaben ist, und du heilst die Lähmung.” (cit. S19, 375:21) Das war eindeutig der Ansatz von Jesus: diese unharmonische Situation als nichts anderes als einen Glauben zu behandeln. Ich war oft fasziniert von der Antwort Jesu auf die Besorgnis der Zuhörer, als er zu ihnen sagte: “Und Jesus, der ihre Gedanken kannte, sprach: Warum denkt ihr Böses in euren Herzen? Denn was ist leichter: zu sagen: Deine Sünden sind dir vergeben, oder zu sagen: Steh auf und wandle?” (cit. B12, Matthäus 9:4,5) Ein Teil von mir möchte sagen: …. Nun, Jesus, es wäre schwieriger zu sagen: “Steh auf und geh!” Aber aus dem Tonfall und dem Kontext dieser Interaktion geht klar hervor, dass Jesus damit andeuten wollte, dass (jedenfalls nach menschlichem Ermessen) das Vergeben von Sünden schwieriger ist. Natürlich sind “leicht” und “schwer” keine Adjektive, die aus der Perspektive Gottes zutreffen oder in Beziehung stehen. Aber ich finde es interessant, dass Jesus deutlich machen wollte, dass die “eigentliche Arbeit” in der Korrektur des Denkens, der Reinigung und der Aufrichtung des Glaubens liegt und nicht in der physischen Anpassung des Körpers.

Es ist auch hilfreich, darauf hinzuweisen, dass nicht nur die Gedanken des Patienten angehoben werden müssen. Der Heiler dient als Transparenz für die Wahrheit, für das Licht des göttlichen Verstandes (siehe Vermischte Schriften S. 59:30); diese Transparenz – dieses Fenster, das vom Licht der Liebe erleuchtet wird – muss selbst frei von Ablenkung sein. Der Heiler darf nicht glauben, dass der Patient gefallen, krank und sterblich ist! Und wenn sich dem Heiler diese Behauptung aufdrängt, welche Freude, sich von der Wahrheit leiten zu lassen, anstatt von diesem falschen Standpunkt auszugehen. Es ist so nützlich, diese Beispiele von Heilung und christlich-wissenschaftlicher Herangehensweise in dieser Bibellektion zu haben, weil es wirklich den Punkt deutlich macht, dass diese Behauptungen von Zwietracht – dass JEDE Behauptung von Zwietracht – nichts anderes ist als eine Behauptung von magnetischem, animalischem Denken – reaktiv, räuberisch, sterblich. Ich habe diesen Artikel, “Die Kraft, mich zu wehren”, als hilfreich in meinen Gebeten über diese aggressiven mentalen Suggestionen empfunden, und ich hoffe, er gefällt auch Dir. (30. August 2021, Christian Science Sentinel) https://de.herald.christianscience.com/deutsch/ausgaben/2021/10/119-10/die-macht-mich-zu-wehren)


ABSCHNITT 5 – INNEHALTEN!

 Es ist sehr leicht, sich von einer “neuen Sache” anstecken zu lassen. Der Konsumdruck nutzt die Angst der Menschen aus, dass sie etwas verpassen könnten, wenn sie nicht das Neueste und Beste kaufen. Charismatische Menschen überzeugen andere manchmal, in einer Weise zu handeln oder zu denken, die eigentlich nicht in ihrem Interesse ist. Diese Dinge sind im wahrsten Sinne des Wortes magnetisch – wie der tierische Magnetismus! – indem sie attraktiv erscheinen und Menschen anziehen. Es ist interessant, dass Simons Magie für die Menschen in der Gegend so attraktiv war. Wie Du vielleicht weißt, wenn Du Magier auf der Bühne gesehen hast, besteht ein Hauptmerkmal der Magie darin, die Aufmerksamkeit von dem abzulenken, was der Magier eigentlich tut. Mit anderen Worten: Indem er die Gedanken des Publikums auf die Aktivitäten der Hände oder die Worte des Magiers lenkt, kann der Magier die eigentliche Handlung im Verborgenen ausführen. Das Getöse eines Magiers hat jedoch keine Substanz; auch wenn es bei einer Vorführung Spaß macht und aufregend ist, wenn Menschen behaupten, Magie zu benutzen, um andere tatsächlich zu beeinflussen, oder Charisma oder Hypnose zu benutzen, um andere zu kontrollieren, ist das ein Machtanspruch, der als völlig substanzlos angesehen werden muss.

Dagegen schau in der Geschichte in Apostelgeschichte 8,5-13 (Zitat B15) auf die aufregenden Zaubereien der unerschütterlichen Botschaft von “…Philippus, der das Reich Gottes verkündete…”. Die Wirkung dieser Verkündigung war die Heilung, die in der Geschichte erwähnt wird, aber die Heilung war nicht der gesamte Zweck der Verkündigung. Die Botschaft des Evangeliums stand im Vordergrund, und die Heilung geschah aufgrund dessen, was das Evangelium sagt: dass das Reich Gottes hier ist. Anstatt zu versuchen, Menschen durch besondere Aktionen anzulocken, predigte Philippus und ließ die Heilung – die Offenbarung dessen, was Gott bereits getan hatte – einfach geschehen. Das erinnert mich an ein Zitat, das oft dem heiligen Franz von Assisi zugeschrieben wird: “Predige immer das Evangelium, und wenn es nötig ist, benutze Worte.” Dieses Predigen mit dem eigenen Leben ist ein wunderbarer, natürlicher Aspekt der Tatsache, dass das Christentum auf dem göttlichen Gesetz beruht und dieses ausdrückt – wie Mary Baker Eddy es nennen würde, die Wissenschaft des Christentums.

Es ist passend, dass das Bibelzitat unmittelbar vor dieser Geschichte, Hiob 37:14, uns auffordert, “innezuhalten und die wunderbaren Werke Gottes zu betrachten.” (Zitat B14) Lauf nicht herum und lass Dich nicht dazu verleiten, nur den schönen Worten von Charisma, Angst oder Sensationslust zu folgen. Bleib stehen, lass Deine Gedanken und Dein Herz in der Gegenwart Gottes geerdet sein und sieh, was ER tut, anstatt Dich in dem zu verfangen, was Menschen tun oder was die Berichte der vermeintlich materiellen Sinne (in Wirklichkeit aber die Berichte des sterblichen Gemüts) suggerieren. In gewisser Weise spiegelt jede Heilung durch eine christlich-wissenschaftliche Behandlung diese Stille wider, denn das Wesen der christlich-wissenschaftlichen Behandlung besteht darin, dass wir uns weigern, das Zeugnis der Berichte der sterblichen Sinne zu akzeptieren, und stattdessen dem Bericht der Engel die vollständige Herrschaft in unserem Denken überlassen. In diesem Artikel “What do we need to figure out?” erzähle ich von einer Heilung, die ich vor kurzem hatte und die diese Weigerung veranschaulicht, dem reißerischen Bericht der Sterblichkeit Glauben zu schenken. (Ausgabe vom 17. Oktober 2022, Christian Science Sentinel https://sentinel.christianscience.com/issues/2022/10/124-42/what-do-we-need-to-figure-out


ABSCHNITT 6 – WAS WIR TUN, WOZU WIR UNS VERPFLICHTEN KÖNNEN, UND WAS GOTT GETAN HAT

Ich schätze die Beschreibungen, Gebote und Verheißungen in diesem Abschnitt. Manchmal scheinen die Versuchungen oder Behauptungen des Bösen so intensiv oder vielleicht auch nur so normal zu sein, dass wir uns ratlos fühlen, was wir tun können, um diesen Behauptungen entgegenzutreten – oder sie überhaupt erst als unrechtmäßig zu erkennen. Dieser Abschnitt ist ein wirklich hilfreicher Maßstab, den wir nutzen können, um unsere Gedanken und Erfahrungen genauer zu untersuchen.

“Die Vorbereitungen des Herzens im Menschen und die Antwort der Zunge sind vom Herrn.” (cit. B17, Sprüche 16:1) Dies ist ein hilfreicher und klarer Maßstab, an dem wir unsere Gedanken messen können. Verweilen wir in Gedanken bei etwas, das verletzend, apathisch oder tadelnd ist? Ganz gleich, wie sehr sich dieses Gefühl als verdient anfühlen mag oder wie die Dinge einfach liegen, Tatsache ist, dass unsere Gedanken für Gott wertvoll sind und er derjenige ist, der für das sorgt, was uns gehört. Mit anderen Worten: Wenn wir scheinbar einen ungöttlichen Gedanken haben, kann dieser Gedanke eigentlich nicht von uns sein, denn Gott hat ihn uns nicht gegeben. Es ist wirklich wichtig, dass wir uns darüber im Klaren sind, wer der Eigentümer der Gedanken ist, die uns kommen! Gott gibt uns ‘die Vorbereitungen des Herzens’, und wir lieben es, das zu ehren. Und natürlich wird dann das, was wir sagen – sowohl zu anderen als auch über andere (und über uns selbst) – das widerspiegeln, was Gott sagt.

Diese Aussage ist kein Wunsch, der lautet: “Ach bitte sehr”. Dieses Zitat ist eine einfache und klare Beschreibung der Dinge, wie sie sind! Die Klarheit hier durchschneidet die Selbstgerechtigkeit, die Unklarheit oder die Komplexität, die so oft die Muster des tierischen Magnetismus kennzeichnen. Schauen wir uns den Rest dieses Abschnitts an und dann sehen wir, welche Passagen sich wie Befehle, Beschreibungen oder Verheißungen anfühlen – entweder Verheißungen von Gott oder Verheißungen, die wir Gott, uns selbst und anderen geben können.

Die Klarheit darüber, was real und legitim ist und was nicht, ist eines der größten Geschenke, die wir aus der Bibellektion dieser Woche erhalten. Wenn wir uns erlauben, uns an der Liebe Gottes zu erfreuen und einfach loszulassen, was uns nicht gehört, ist das eine große Hilfe für uns und andere. 

Ich wünsche Dir eine gesegnete Woche!

American Camp Association

MAIN OFFICE
(November - May)
410 Sovereign Court #8
Ballwin, MO 63011
(636) 394-6162

CAMP OFFICE
(Memorial Day Weekend - October)
19772 Sugar Dr.
Lebanon, MO 65536
(417) 532-6699

Support our mission!

CedarS Camps

Back
to top